Thomas Fox trägt nicht länger die Verantwortung bei Karstadt.

Karstadt

Thomas Fox muss seinen Hut nehmen

Thomas Fox ist mit Wirkung vom heutigen Dienstag als Geschäftsführer der Karstadt Warenhaus GmbH ausgeschieden. Das hat die Onlineausgabe des "Manager Magazins" aus Unternehmenskreisen erfahren.

Fox, der zur Berliner Restrukturierungsberatung Modalis gehört, war von Karstadt-Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg engagiert und nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens im vergangenen Herbst zum Karstadt-Übergangschef ernannt worden.

Seit Jahresbeginn ist allerdings als neuer Vorsitzender der Geschäftsführung der Brite Andrew Jennings im Amt. Angeblich wäre Fox gern noch bei Karstadt geblieben, Jennings wollte den "raubeinigen Restrukturierer" jedoch offenbar loswerden, vermutet das "Manager Magazin"

Noch kurz nach der Übernahme von Karstadt durch Berggruen Holdings am 1. Oktober 2010 zeigte sich Fox zuversichtlich: "Wir wissen, dass jetzt die eigentliche Arbeit beginnt, und werden diese mit viel Freude und Entschlossenheit angehen." Diese Arbeit werden nun andere übernehmen.

Diese Seite teilen