Dodenhof und ffn überlegen nun, wie sie den Porsche, der einst am Kran hing, zugunsten der Menschen in Japan einsetzen können.

Dodenhof

Porsche-Aktion abgesagt

Am Wochenende sollte sich entscheiden, was mit einem Porsche, der bislang an einem Kran auf dem Parkplatz bei Dodenhof in Posthausen hing, geschieht (moebelkultur.de berichtete). Jetzt wurde die Aktion, die das Begros-Mitglied in Kooperation mit dem Radiosender ffn auf die Beine stellte, aufgrund der verheerenden Geschehnisse in Japan abgesagt. "Es ist nicht die Zeit für unterhaltsame Spaßaktionen, während die Welt den Atem anhält und informiert werden möchte über die dramatische Lage und die drohende Atomkatastrophe", erklärte dazu ffn-Programmdirektorin Ina Tenz. Und Dodenhof-Geschäftsleiter Frank Sperl fügt hinzu:

"Vor dem Hintergrund des Erdbebens und der schlimmen Folgen ist es für uns derzeit nicht vorstellbar, an diesem Spiel festzuhalten."

Wäre der Porsche im freien Fall vom Kran gelassen worden, hätte ffn 5.000 Euro an die Einrichtung Kinderarche gespendet. Dieses Geld soll nun den Grundstock für eine Spendenaktion zugunsten der Japan-Opfer bilden. Die Kinderarche muss aber auf eine Zuwendung nicht verzichten. Dodenhof will die Einrichtung auf andere Weise unterstützen. Gleichzeitig überlegen das Möbelhaus sowie der Privatsender, wie der Porsche für einen guten Zweck eingesetzt werden kann, um den Menschen in Japan noch mehr zu helfen.

Diese Seite teilen