Sommerlad-Geschäftsführer Frank Sommerlad (r.) übergibt die Möbelspende für die Corona-Schwerpunktpraxis in Gießen. Foto: Sommerlad

Sommerlad

Möbelspende an Corona-Schwerpunktpraxis

Obwohl die Möbelhäuser gerade auf jede Menge Umsatz verzichten müssen, zeigte Sommerlad soziales Engagement. Das Einrichtungshaus spendete fünf Schreibtische, fünf Bürostühle, fünf Rollcontainer und zehn Besucherstühle an die neu gegründete Schwerpunktpraxis des Gesundheitsnetzes Gießener Hausärzte (GNGH). Damit reagierte das Unternehmen auf ein Hilfegesuch des GNGH. Dieses hatte für die Ausstattung der Schwerpunktpraxis zwar ausreichend Schutzmaterialien durch die Kassenärztliche Vereinigung erhalten, für die dringend notwendige Anschaffung von Möbeln gab es jedoch keine finanziellen Mittel. Frank Sommerlad, Geschäftsführer der Einrichtungshäuser Sommerlad, reagierte sofort und unterstützte die Gießener Hausärzteschaft mit der Möbelspende.

„Wir benötigen diese Schwerpunktpraxis, um handlungsfähig zu bleiben“, erklärten Birgit Seibert und Suzan Wiedemann stellvertretend für das GNGH. „Wir behandeln seit Wochen ohne genügend Schutzausrüstung in unseren eigenen Praxen COVID-19-Verdachtsfälle und Betroffene. Mit der Schaffung der Schwerpunktpraxis können wir die steigenden Zahlen der Erkrankten dort verantwortungsvoll betreuen und mit dem von der Kassenärztlichen
Vereinigung zur Verfügung gestellten Schutzmaterial ressourcenschonend haushalten. Ohne die passende Einrichtung wäre aber auch hier die Arbeit unmöglich, weshalb wir für die Möbelspende der Möbelstadt Sommerlad sehr dankbar sind!“

Diese Seite teilen