Höffner-Chef Kurt Krieger lässt sich nicht austricksen, wenn es um seinen neuen Standort auf der "Duisburger Freiheit" geht. Foto: Andreas Probst.

Höffner

Kurt Krieger stellt neue Pläne für Duisburg vor

Wie bereits im Februar angekündigt will Kurt Krieger definitiv an dem neuen Einrichtungshaus in Duisburg festhalten. Egal, wie es derzeit mit den Plänen bei Ostermann aussieht, der sich ebenfalls dort ansiedeln will. Nun wird der Höffner-Chef nächste Woche Donnerstag der Bezirksvertretung Mitte sowie interessierten Bürgern den neuen Bebauungsplan vorlegen, berichtet das Internet-Portal "RP Online". Demnach soll es eine Weiterentwicklung des städtebaulichen Konzepts der "Duisburger Freiheit" sein. Die Grundidee des Foster-Masterplans sei von dem Planungsbüro "ASS Architektur Stadtplanung Stadtentwicklung" aus Düsseldorf weiterentwickelt worden.

Mehr Grünflächen inklusive einer größere Wasserfläche sollen den Kern bilden. Wohnungen sind wohl nicht mehr vorgesehen, dafür neben Bürobauten auch Hotel und Gastronomieangebote sowie kulturelle Einrichtungen. Das höchste Gebäude könnte 16 Geschosse umfassen. Nach Angaben von "RP Online" sind darüber hinaus ein Mitnahmemarkt vorgesehen und ein Möbellager (15 m hoch und) sowie das Höffner Einrichtungshaus (20 m hoch). Die Bruttogeschossfläche sämtlicher Möbel-Quadratmeter soll bei 80.000 liegen.

Diese Seite teilen