Meistgekröntes Leolux-Modell in diesem Jahr: Sessel "Parabolica". Der Entwurf von Stefan Heiliger erhielt drei Designpreise.

Leolux

Erfolgreiches Jahr mit zahlreichen Designpreisen

"Ein phantastisches Ergebnis!", so lautet das Fazit von CEO Frank van Werkum. Leolux gewann dieses Jahr mehr Design-Awards denn je. Nach zwei "Red Dots" und fünf Auszeichnungen von "Good Design", gab es für den niederländischen Designmöbelhersteller diese Woche noch zwei gute Nachrichten: Leolux kann ab sofort auch zwei "Interior Innovation Awards" und drei renommierte amerikanische "Good Design Awards" auf seinem Konto verbuchen.

Den "Interior Innovation Award" erhielt Leolux für den Sessel "Sella" von Patrick Belli sowie "Scylla Flavours" als "classic Innovation" - ein Produkt, das erfolgreich überarbeitet wurde. Beide Modelle werden während der imm cologne auf dem Leolux-Stand und in einer Sonderausstellung mit allen preisgekrönten Produkten zu sehen sein.

Das eigensinnige Sofa "Morena", der besondere Drehsessel "Parabolica" (beide von Stefan Heiliger) und der wie ein Findling geformte Hocker "Piatra" von Norbert Beck widerum wurden für den "Good Design Award" auserkoren. Dieser wird alljährlich von einer Jury des "Chicago Athenaeum" zuerkannt. Die preisgekrönten Modelle werden im Designmuseum ausgestellt. Der amerikanische Preis ist eine wichtige Verkaufsunterstützung in den USA. Van Werkum: "Leolux hat voriges Jahr damit angefangen, Flagshipstores in Weltstädten zu eröffnen - unter anderem im Herzen von New York. Der Export in diese Gebiete hat stark zugenommen und in den kommenden Jahren werden wir noch mehr Geschäfte nach diesem Konzept mit lokalen Unternehmern eröffnen. Es ist eine große Anerkennung und Hilfe, dass eine amerikanische Jury unser europäisches Designauszeichnet.'

[page_break]

Bereits Anfang des Jahres wurde Leolux mit zwei Red Dot-Auszeichnungen prämiert. Der farbenfrohe Stuhlsessel "Spring" von Cuno Frommherz wurde ebenso ausgezeichnet wie das Konzept des Leolux-Messestands. Im September folgte dann die Jury von "Good Design" (GIO) mit fünf Preisen für herausragendes Industriedesign. Stefan Heiliger wurde für das Sofa "Morena", den Sessel "Parabolica" und den Stuhl "Mobius" ausgezeichnet. Preise gab es auch für "Pallone Limited", das Redesign des Klassikers von 1989 (Roy de Scheemaker), und für "Spring".

Van Werkum vermutet, dass die Wirtschaftskrise zum Erfolg von innovativen Unternehmen beiträgt: "Wer jetzt mit innovativen Designs kommt, demonstriert Mut. Und das fällt bei der Jury-Beurteilung sehr ins Gewicht." Der Leolux-Geschäftsführer will den Erfolg den Mitarbeitern des Familienunternehmens widmen. "Innovatives Denken ist Bestandteil unserer DNA und der innere Antrieb, immer wieder etwas Neues zu kreieren. Gemeinsam mit unseren Freelance-Designern haben wir eine perfekte Mischung aus Komfort, Qualität und Design gefunden."

Diese Seite teilen