Tisch-Spezialist Allegro-Möbel musste Mitte Oktober Insolvenz anmelden. Doch die nächste Messe-Teilnahme ist bereits geplant.

Gegendarstellung

Allegro-Möbel sieht Klärungsbedarf

Aufgrund einer Pressemitteilung (von MCA Furniture) berichtete moebelkultur.de im Oktober über einen sofortigen Wechsel von Frank Schröter von Allegro Möbel zu MCA Furniture. Diese Meldung hat die Kanzlei Sunder, Niemeyer & Ließner aus Osnabrück nun zum Anlass genommen, um im Namen von Allegro-Möbel um eine Gegendarstellung zu bitten. Das tun wir hiermit:

"In einem Artikel vom 18.10.2011, veröffentlicht auf der Homepage www.moebelkultur.de wurde berichtet, dass Herr Frank Schröter ab sofort die Vertriebsleitung bei der Firma MCA Furniture für den Sortimentsbereich Couchtische und Phonomöbel übernehme.

Diese Behauptung ist unzutreffend. Herr Frank Schröter steht derzeit in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis mit der Fa. Allegro-Möbel GmbH und wird für die Fa. MCA Furniture nicht tätig werden. Er ist seit dem 18.10.2011 auch nicht für die Fa. MCA Furniture tätig geworden."

Nach Angaben von Christian Chemnitz, Geschäftsführer von MCA Furniture, war Frank Schröter nicht, wie vorerst vermeldet, seit dem 18.10.2011 für sein Unternehmen tätig, sondern startet nun zum 1. Januar 2012 als neuer Vertriebsleiter für den Sortimentsbereich Couchtische und Phonomöbel.

Die Allegro-Möbel GmbH musste Mitte Oktober Insolvenz anmelden. Doch es wird nach wie vor weiterproduziert. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Unternehmen fortgeführt wird, ist hoch. Allegro plant, genauso wie MCA Furniture, an den Partnertagen in Bad Salzuflen teilzunehmen (1. bis 3 Februar 2012). Insolvenzverwalter ist die oben genannte Kanzlei.

Diese Seite teilen