Nobia

Zieht Dividende zurück und entlässt vorübergehend 3.000 Mitarbeiter

Die Schließung der über 200 britischen Magnet-Küchenhäuser zieht direkte Konsequenzen für die Mitarbeiter nach sich. So hat die schwedische Mutter Nobia jetzt beschlossen, 2.300 Beschäftigte vorübergehend freizusetzen. Darüber hinaus werden konzernweit weitere rund 700 Mitarbeiter entlassen, sodass zusammen 3.000 Stellen aus dem Kostenbudget herausfallen. Die Mehrzahl der Entlassenden werde durch staatliche Subventionen unterstützt.

Außerdem hat der Verwaltungsrat beschlossen, den zuvor kommunizierten Vorschlag für eine Dividende von 4,00 SEK pro Aktie, insgesamt ca. 675 Mio. SEK, wieder zurückzuziehen und die eigenen Gehälter um 20 Prozent zu kürzen. Die Finanzlage des Konzerns bleibe jedoch insgesamt stabil.

Diese Seite teilen