Wilfried Finke wird in Soest nicht bauen.

Finke

Wird nicht in Soest bauen

Die Verwaltung der Stadt Soest hat dem Hauptausschuss gestern mitgeteilt, dass Finke und die Stadt Soest die Bebauungspläne verworfen haben. Das berichtet der "Soester Anzeiger" von heute. Ausschlaggebend sei die eingeschränkte Bebauung des Geländes am Lübecker Ring Ecke Arnsberger Straße gewesen. Da sich die erworbenen Grundstücke durch Finke an zwei Bundesstraßen befinden, sei in Gesprächen mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW festgestellt worden, dass das Bundes- und Landesstraßengesetz zwingend einen Abstand von 15 Metern zwischen dem Straßenrand und den Baugrenzen vorgibt. Zusätzlich müsse auf ein Wohngebiet Rücksicht genommen werden, sodass Wilfried Finke den geplanten 40.000er so nicht realisieren könne. Noch im Mai hatte Dr. Rudolf Christa, Sprecher der Finke-Geschäftsführung, gegenüber dem "Soester Anzeiger" versichert, das das Projekt realisiert werde.

Diese Seite teilen