Hening Pölitz, Inhaber und Geschäftsführer von Gera Leuchten, möchte mit dem Lichtforum zeigen, wofür das Unternehmen steht.

Gera Leuchten

Weiht neues Lichtforum ein

Das thüringische Unternehmen Gera Leuchten hat an seinem Unternehmenssitz in Gera eine neue Anlaufstelle für alle geschaffen, die sich für modernes Lichtdesign interessieren. Das neue Lichtforum zeigt auf 1.200 Quadratmetern, welchen Effekt Leuchten und Lichtmöbel in minimalistischem Design auf die Raumarchitektur haben können. Neben den Ausstellungsflächen beherbergt das neue Gebäude den Vertrieb, das Lager für den Online-Shop, Konferenz- und Schulungsräume sowie eine integrierte Küche und einen Außengrill für Events – und wird damit seiner angedachten Funktion auch als Begegnungsstätte gerecht.

„Es geht im Lichtforum nicht nur darum, Produkte zu zeigen“, sagt Hening Pölitz (Foto), Inhaber und Geschäftsführer von Gera Leuchten. „Wir wollen vielmehr zeigen, wer wir sind, wofür wir stehen – wir wollen der Marke Gera Leuchten ein Zuhause geben. Aus der Erfahrung wissen wir, dass neue Partner die Unternehmen gerne näher kennenlernen, mit denen sie zukünftig zusammenarbeiten möchten. Dafür bietet das neue Lichtforum die perfekte Basis.“

Den Auftakt für eine Reihe von Veranstaltungen, in denen Licht und Design genau wie Kommunikation und Genuss im Mittelpunkt stehen, bildete die offizielle Einweihung, die in der vergangenen Woche gefeiert wurde. Und damit in bewusster Nähe zum Feiertag der Wiedervereinigung, die auch in der Unternehmensgeschichte von Gera Leuchten eine wichtige Rolle spielte: Ohne das Zusammenwachsen von Ost und West würde das Unternehmen „nicht in der Form existieren, in der es heute erfolgreich ist“, wie Hening Pölitz betont. „Für mich sind Ost und West Himmelsrichtungen und keine zwei Teile Deutschlands“, sagte der Geschäftsführer in seiner Rede.

Folglich kamen auch die rund 100 Geschäftspartner und Freunde des Hauses aus allen Teilen der Republik. Um die Besucher dem Anlass angemessen zu verköstigen, hatte Gera Leuchten Mario Pattis eingeladen. Mario Pattis ist der erste in Ostdeutschland geborene Koch, der nach der Wende mit einem der begehrten Sterne des Guide Michelin ausgezeichnet wurde. Dementsprechend blieben auf der Eröffnungsfeier keine kulinarischen Wünsche offen. Für Unterhaltung und gute Stimmung sorgte neben einem Live-Graffiti-Sprayer aus Gera ein Saxophonist, der später als DJ die Gäste auf den Dancefloor brachte.

Die Einweihungsfeier war der Höhepunkt eines Projekts, das im Jahr 2016 begonnen hatte: Damals kaufte Gera Leuchten das Gelände, das in unmittelbarer Nähe zum Hauptsitz liegt. Mit einer Investition von rund einer Million Euro wurde das Lichtforum auf dem 4.000 Quadratmeter großen Areal errichtet. „Neben dem Wunsch, eine Begegnungsstätte zu schaffen, war es notwendig, neuen Raum für den Vertrieb zu schaffen. In der Produktion war aufgrund unseres Wachstums kein Platz mehr.“ Zumal auch der Online-Vertrieb, mit dem das Unternehmen 2018 gestartet ist, zusätzlichen Platz benötigt: „Unser Online-Shop entwickelt sich zunehmend. Damit wir unser Versprechen halten können, die Kunden innerhalb von 24 Stunden zu beliefern, brauchten wir neue Lagerflächen. Diese sind ebenfalls in dem Neubau untergebracht“, so Hening Pölitz, für den die Einweihung eine besondere Freude war: „Es war ein sehr runder Abend mit vielen Gesprächen und Kontakten im neuen Lichtforum. Was mich besonders gefreut hat, ist, dass sich aus den langjährigen Geschäftsbeziehungen mittlerweile gute Freundschaften entwickelt haben – und viele Geschäftspartner zugesagt haben, weil wir uns schon seit 30 Jahren kennen.“ Während also das Lichtforum ein starkes Signal für die Zukunft von Gera Leuchten ist, hat die Einweihung auch gezeigt, welchen Wert die Vergangenheit hat.

Diese Seite teilen