arcade-Event „Faszination Hotel“

Vom „Stein des Anstoßes“ bis zur „Schatzsuche“

Am vergangenen Donnerstag ging in Hamburg das arcade-Event „Faszination Hotel“ über die Bühne. Ein Tag, bei dem sich alles um die magische Welt der Premium-Hotels drehte. Sechs Top-Speaker berichteten aus der Praxis und boten spannende Einblicke in den boomenden Hotellerie-Kosmos. Innenarchitektin Corinna Kretschmar-Joehnk von Joi-Design, machte den Auftakt mit einem spritzig-charmanten Ausflug in die Welt der internationalen Hotel-Trends. Von New York bis Shanghai, vom Wohnzimmer-Feeling bis zum Edel-Camping. Mit ihrer spürbaren Begeisterung fürs Gestalten machte sie aktuelle Top-Trends erlebbar und erläuterte, warum Hospitality Design so faszinierend ist.

Es folgte der Beitrag von Vanessa Borkmann vom Fraunhofer-IAO, die über das smarte Hotel der Zukunft und die jüngsten Entwicklungen auf diesem Gebiet referierte. Dabei wurde deutlich, dass vieles, was heute längst machbar wäre, in der Hotellerie (leider) noch nicht genutzt wird. So könnten etwa, wie wir es von Amazons Alexa kennen, ganz einfach per Sprachbefehl („Licht aus“) diverse Funktionen ausgeführt werden.

Andreas Rohde, Head of Business Development, von Tophotelprojects stellte zum einen das breit gefächerte Angebot der führenden Plattform für die internationale Hospitality-Branche vor und zum anderen die attraktivsten, internationalen Boom-Märkte. Deutschland spielt in der ersten Liga mit, wenn es darum geht, wo weltweit die meisten Hotels entstehen. Und Hamburg liegt mit derzeit stolzen 47 Hotelprojekten in Planung bundesweit auf Platz 1.

Die Bedeutung des guten Schlafs im Hotel machte Axel Schramm, Geschäftsführender Gesellschafter der Schramm-Werkstätten, deutlich. Er hat speziell für das brandneue Hotel „The Fontenay“ erstklassige Premiumbetten entwickelt und erläuterte, warum in der gehobenen Hotellerie gute Betten das A und O sind. Dabei rechnete er zudem vor, dass es für Hoteliers auf lange Sicht deutlich effizienter ist, von Beginn an in gute Betten zu investieren, weil erstens die Gäste gerne wiederkommen und zweitens Hochwert-Betten länger im Einsatz bleiben können als minderwertigere Schlafstätten.

Der bekannte Hamburger Baumeister Jan Störmer, Architekt aus Leidenschaft, hat das neue Hamburger Luxus-Hotel „The Fontenay“ entworfen. Er ließ die Gäste des arcade-Events mit seinem lebhaften Vortrag an seinem außergewöhnlichen Entwurfsansatz teilhaben. „Ich stand in den Parkanlagen an der Alster, dort wo das Hotel entstehen sollte, und schaute in die Baumkronen über mir. Da wusste ich, dass der Baukörper eine organisch geschwungene Form haben sollte.“ Er verschwieg auch nicht, dass er mit dem Auftraggeber Klaus-Michael Kühne nicht immer einer Meinung war. So hatte sich Störmer für die Außenanlage des Eingangsbereichs einen großen, runden, von Wasser umspülten flachen Fels vorgestellt, für den sich Herr Kühne jedoch leider nicht begeistern konnte.

Designerin Andrea Kraft, Mitgeschäftsführerin der Designagentur Dreimeta, hat die sehr erfolgreichen „25hours“-Hotels mitgestaltet, darunter auch das Hamburger „25hours Altes Hafenamt“. Von ihr erfuhren die Teilnehmer, wie man Räume mit Seele kreiert, die Gästen lange im Gedächtnis bleiben. Dafür gehen sie und das Team von Dreimeta auch gerne mal auf „Schatzsuche“, um nach ausgefallenen Dingen zu stöbern, die dann in den diversen Hotels ihren Platz finden.

Im Anschluss an die Vorträge besuchten die Gäste, verteilt auf zwei Gruppen, das „Fontenay“ und das „25hours Altes Hafenamt“ – jedes Haus für sich ein Highlight. Am Vorabend der Veranstaltung kamen Teilnehmer und Referenten bereits zum lockeren Welcome-Get-Together im „Alten Mädchen“ im Schanzenviertel zusammen. In ungezwungener Atmosphäre bei kühlen Getränken und nordischen Snacks nutzten alle den Abend gerne zum ausgiebigen Austausch und für anregende Gespräche.

Diese Seite teilen