Liebherr

Vertriebsstruktur in neuer Gesellschaft gebündelt

Für eine grundlegende Neustrukturierung seines Hausgerätevertriebs hat sich Liebherr entschieden. „Um dem schnellen Marktwandel und den sich verändernden Kundenanforderungen auch in Zukunft gerecht zu werden,“ so heißt es in der Presseinfo, wurde eine neue Vertriebs- und Servicegesellschaft gegründet, die ab Januar 2019 in Neu-Ulm, wo ein Teil der Produktion angesiedelt ist, ihre Arbeit beginnt. Die neue Gesellschaft übernimmt dann schrittweise die bestehenden Geschäftsbeziehungen der sechs Liebherr Werksvertretungen, die das Deutschlandgeschäft bisher betreut haben. Sie scheiden damit aus der Organisation aus. Alle sechs Standorte sollen jedoch laut Liebherr erhalten bleiben, ebenso wie die rund 150 Mitarbeiter die Chance behalten, unter Liebherr-Flagge weiter beschäftigt zu werden.
Die Kundenbetreuung durch die Werksvertretungen, die als eigenständige Unternehmen firmieren, ist historisch gewachsen, gilt jedoch als überholt. Die Bündelung der Vertriebsaktivitäten in der Liebherr-Gesellschaft ermöglicht dagegen eine gezielte und durchgängige Steuerung und beispielsweise die direkte Fakturierung der Aufträge. Dazu ergänzt Steffen Nagel, Geschäftsführer Ressort Vertrieb Global (Foto): „Mit der Weiterentwicklung des bereits angekündigten, selektiven Vertriebskonzepts wurde die Basis geschaffen, um den deutschen Markt und unsere Kunden nachhaltig zu betreuen. Die Neuausrichtung setzt die entscheidenden Impulse für eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung der Marke Liebherr im deutschen Markt.“
Die operative Leitung der ausschließlich in Deutschland tätigen Tochtergesellschaft werden die neuen Mitglieder der Geschäftsleitung, Michael Brandt (Vertrieb Nord-Ost), Michael Haiminger (Vertrieb West), Tobias Grote (Vertrieb Süd) und Anton Kramer (Finanzen und Administration) übernehmen. Die Nähe zu den Kunden wird durch bewährte Ansprechpartner im Außen- und Innendienst sichergestellt.
Die Liebherr-Werksvertretungsinhaber Peter Bachmann, Emmeram Eitel, Detlev Kleimann und Norbert Leins begleiten den Übergang aktiv mit und werden schrittweise aus der Organisation ausscheiden.
Roman Schäfer, als Geschäftsführer der Liebherr-Hausgeräte Ochsenhausen GmbH bisher zuständig für den Vertrieb in Deutschland, wird im Laufe des Jahres 2019 eine leitende Funktion im internationalen Vertrieb der Sparte Hausgeräte übernehmen.

Diese Seite teilen