Die Häfele Gruppe investiert in den Bereich Logistik: Bei Hannover entsteht derzeit ein zweites Versandzentrum.

Häfele Gruppe

Umsatz steigt um 1,6 Prozent

Die in 150 Ländern der Welt aktive internationale Häfele Gruppe für Beschlagtechnik, elektronische Schließsysteme und LED-Licht steigerte im vergangenen Jahr ihren zu 80 Prozent außerhalb Deutschlands erwirtschafteten Umsatz von 1,375 auf 1,397 Mrd. Euro. Dies entspricht einem Zuwachs von 1,6 Prozent. Das von Währungseinflüssen bereinigte Wachstum liegt bei 5,6 Prozent. Die Unternehmensleitung ist angesichts eines international schwierigen Marktumfelds mit diesem Ergebnis zufrieden.

Die 37 ausländischen Tochterunternehmen erzielten 2018 ein Plus von 2,3 Prozent und trugen so positiv zum Gesamtergebnis bei. Das Mutterunternehmen in Deutschland und seine fünf Produktionsgesellschaften erwirtschafteten nur ein kleines Plus von 0,4 Prozent, was besonders den Herausforderungen im direkten Exportgeschäft geschuldet ist.

Die Zahl der Beschäftigten stieg 2018 weltweit um 200 auf jetzt 7.800. In Deutschland ist die Zahl der Mitarbeiter, Auszubildenden und Studenten mit 1.600 konstant geblieben.

Die Unternehmensgruppe blickt mit Zuversicht auf das laufende Geschäftsjahr und erwartet ein weiteres Wachstum im mittleren einstelligen Bereich. 2019 fließen 73 Mio. Euro in Märkte, Logistik, IT und Produktion. Bei Hannover entsteht derzeit ein zweites Versandzentrum. Es wird die Kunden im Norden Deutschlands und in den angrenzenden Nachbarländern versorgen. Mit dem Erwerb des Leuchtenspezialisten Nimbus erweitert Häfele seine Kompetenz im Wachstumsmarkt für LED-Licht. Auf dem Wachstumsmarkt für Smart-Home-Konzepte ist der Beschlagtechnikspezialist zum Impulsgeber geworden. Die „Häfele Connect“ App vernetzt und steuert Licht und Sound sowie elektrische Antriebe im Möbel. Häfele macht unter dem Motto „Weiter denken.“ den Weg frei für eine smarte Welt von Möbel und Räumen.

Diese Seite teilen