Jan Bøgh ist neuer Präsident und CEO der Firma Jysk - fusioniert aus Jysk Nordic und Dänisches Bettenlager.

Jysk Nordic

Umsatz steigt auf 2,35 Mrd. Euro

Bleibt auf Kurs: Im Geschäftsjahr 2018/2019 (1. September bis 31. August) hat Jysk Nordic insgesamt 2,35 Mrd. Euro (+ 9%) erwirtschaftet. Das Unternehmen gehört – ebenso wie das Dänische Bettenlager – zur Jysk Group. Seit dem 1. September 2019 fusionieren beide Marken unter dem Namen Jysk mit Jan Bøgh alsCEO und Präsident. „Es ist immer eine Herausforderung, zwei Geschäftszweige zusammenzuführen. Glücklicherweise haben wir sehr gute Mitarbeiter, die der Aufgabe mit viel Engagement entgegentreten. Deshalb habe ich keine Zweifel, dass Jysk am Ende noch besser dastehen wird“, erklärt er.

Die Online-Umsätze von Jysk Nordic machen mittlerweile sieben Prozent der Gesamterlöse aus. Jan Bøgh zufolge ist der Multichannel-Ansatz das Erfolgskonzept des Jysk-Konzern. Im vergangenen Geschäftsjahr sind allein Jysk Nordic 96 Stores ans Netz gegangen und die Zahl der Endkunden stieg im Vorjahresvergleich auf 3,5 Mio. Die Jahresumsätze der Jysk Group werden im November bekannt gegeben.

Diese Seite teilen