Blanco

Umsatz erreicht 379 Mio. Euro

Weiter auf Wachstumskurs und besonders in Auslandsmärkten erfolgreich: Blanco gab heute bekannt, dass der konsolidierte Umsatz 2017 im Vergleich zum Vorjahr weltweit um 5,0 Prozent auf 379 Mio. Euro gesteigert werden konnte. „Unserer strategischen Zielrichtung entsprechend ist es uns gelungen, das Wachstum in internationalen Märkten signifikant zu steigern und damit unsere starke Position weiter zu festigen", erklärte Frank Gfrörer, Vorsitzender der Geschäftsführung, während der Jahrespressekonferenz in Bruchsal.

Insgesamt schnitt der Spülen- und Armaturenspezialist besser ab als der Markt. Allerdings unterschritt der Inlandsumsatz den des Vorjahres leicht (-0,4 %), während auf internationalen, von hoher Volatilität geprägten Märkten beträchtliche Zuwächse erzielt werden konnten. Hier wuchs Blanco um 19 Mio. Euro (7,9 %) im Vergleich zu 2017 und zwar auf 252 Mio. Euro, womit sich der Auslandsanteil des Gesamtumsatzes auf 66 Prozent erhöhte. Besonders gut lief es in Nordamerika, Russland und China.

Blanco investierte 2017 insgesamt 17,2 Mio. Euro und schuf 100 neue Arbeitsplätze. Aktuell beschäftigt das Unternehmen, das erneut als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet wurde, weltweit rund 1.500 Mitarbeiter.

Für das laufende Geschäftsjahr plane man, auf dem soliden Wachstumspfad zu bleiben, so Gfrörer. Ziel sei es, den Mehrwert einer perfekt aufeinander abgestimmten Systemlösung von Spüle, Armatur und Zubehör aus einer Hand, wie Blanco sie bietet, künftig noch deutlicher herauszustellen."

Einer der größten Erfolgsfaktoren sind Spülen aus „Silgranit PuraDur". Mit diesem hochwertigen Verbundwerkstoff konnte Blanco, so Gfrörer seine Weltmarktführerschaft auch 2017 weiter ausbauen. „Farbe ist weiterhin ein starker Trend, der auch in den nächsten Jahren relevant sein wird. Mit sorgfältig auf die verschiedenen Regionen abgestimmten Sortimenten konnten wir die Vermarktung im Inland sowie international sehr gut vorantreiben“, so Gfrörer.

Als wirtschaftlich starkes und auf die Zukunft ausgerichtetes Unternehmen legt Blanco ein großes Augenmerk darauf, seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden. „Nachhaltigkeit in allen ihren Facetten ist bei Blanco in der gesamten Wertschöpfungskette fest verankert. Belange des sozialen Umfelds und ökologische Aspekte, wie beispielsweise die Umrüstung auf moderne und energieeffiziente LED-Beleuchtung, stehen ebenso permanent im Fokus wie die Erreichung ökonomischer Nachhaltigkeitsziele, die sich unter anderem durch Themen wie die digitale Transformation umsetzen lassen“, umriss Wolfgang Schneider, Geschäftsführer Technik, die Ziele im soeben neu aufgelegten Nachhaltigkeitsbericht.

Diese Seite teilen