Wendre-Gruppe

Übernimmt die Geska Bettwarenfabrik

Produktportfolio erweitert: Die schwedische Wendre-Gruppe hat die deutsche Geska Bettwarenfabrik – ein mehr als 90 Jahre altes Unternehmen für B2B-Textilprodukte – übernommen. Damit komplettiert Wendre sein Sortiment für Bettdecken und Kissen, auch und insbesondere für den Objektbereich. Gleichzeitig stärkt das Unternehmen damit seine gesamte Angebotspalette und Position in den DACH-Märkten. Die aktuelle Geschäftsführerin und Inhaberin der Geska Bettwarenfabrik, Beate Knell, stand bereits in vierter Generation für das Familienunternehmen in der Verantwortung. Sie wird als Geschäftsführerin alle Aktivitäten der Wendre-Gruppe im deutschsprachigen Raum leiten und verantwortlich begleiten. Hierbei berichtet sie direkt an Jonas Berg, dem Sales & Marketing Director der Wendre Group.

Der Zusammenschluss beider Firmen bedeutet auch, dass die in Form der Wendre GmbH bereits bestehende Vertriebsstruktur im deutschsprachigen Raum ihre Kräfte mit dem Team der Geska bündeln wird. Mit diesem neuen Team wird eine Vertriebsplattform geschaffen, die den Grundstein für weiteres Wachstum in den oben genannten Märkten legen soll. Dies gilt sowohl für den textilen Objektbereich als auch für die Geschäftsfelder Matratzen & Bettwaren.

„Mit dieser unternehmerischen Entscheidung erhalten wir Zugang zu weiteren Produkt- und Designvarianten, die teilweise bereits an der Spitze der Entwicklung stehen. Mit dem erweiterten und tiefergehenden Produktsortiment und einem professionalisierten Vertrieb können wir bestehenden Kunden als auch Neukunden ein so noch nie dagewesenes, optimiertes Produktprogramm rund um das Thema Schlafen anbieten. Und das nicht nur für den deutschsprachigen Raum“, sagt Pål Jönsson, der CEO der Wendre-Gruppe.  

„Ich bin mit der getroffenen Entscheidung und den sich daraus ergebenden Chancen sehr zufrieden. Und auch als Familie sind wir sehr glücklich, dass wir mit Wendre einen renommierten und starken neuen Eigentümer für die Geska gefunden haben. Ich kann es kaum erwarten, mit der neuen Aufgabe zu beginnen und das Geschäft in den kommenden Jahren gemeinsam mit dem motivierten und innovativen Team von Wendre weiter zu entwickeln“ sagt Beate Knell. Sie ergänzt weiter: „Wendre und wir teilen die gleichen Werte hinsichtlich Produktqualität, Umweltbewusstsein und Ressourcenschonung, aber auch in Sachen Trends und dem Wunsch nach langjährigen und partnerschaftlichen Beziehungen zu unseren Kunden. All das war für uns als Geska schon immer Anspruch und auch Antrieb.“

Diese Seite teilen