Kvadrat

Übernimmt das Teppichunternehmen Danskina

Kvadrat, nach eigenen Angaben europäischer Marktführer in Sachen Designtextilien, gibt die Übernahme des niederländischen Teppichunternehmens Danskina bekannt. Dadurch soll die dänische Marke gestärkt und der Vertrieb der Produktlinie auf internationalen Einzelhandelsmärkten ausgebaut werden. Beide Parteien haben dazu gestern eine Absichtserklärung unterzeichnet. Bis Mitte Juni soll die Übernahme durch Kvadrat abgeschlossen sein.

"Durch die Übernahme von Danskina können wir unsere Marktanteile im Einzelhandelssektor weiter strategisch ausbauen. Die Ausrichtung der innovativen Designs und der Produktion moderner und qualitativ hochwertiger Teppiche liegt sehr nah an der Markenvision von Kvadrat", erklärt CEO Anders Byriel. "Das Label Danskina stellt für uns ein großes Potenzial dar. Wir freuen uns schon sehr darauf, die Kollektion zu entwickeln und die internationale Präsenz des Unternehmens auszubauen."

Danskina wurde 1973 von Piet van Eijken und seiner Frau Ina im Süden der Niederlande gegründet. Das Unternehmen ist auf Design und Entwicklung exklusiver, maßgefertigter und moderner Teppiche spezialisiert und arbeitet dabei auch eng mit Textildesignern wie Ulf Moritz zusammen.

Piet van Eijk: "Wir arbeiten bereits seit 1973 eng mit Kvadrat zusammen, haben uns schon immer gegenseitig inspiriert und dieselben Werte verfolgt. Für mich ist es großartig, das Ruder nun an meine dänischen Freunde zu übergeben."

Kvadrat wurde 1968 in Dänemark gegründet. Zu den Kunden gehören renommierte Architekten, Designer und Möbelhersteller weltweit. Die Textilien werden als Bezugs- und Vorhangstoffe eingesetzt - auch in einigen der bekanntesten Architekturprojekte, wie dem Museum of Modern Art in New York oder dem Opernhaus in Kopenhagen.

Diese Seite teilen