Culinoma

Übernahme von acht Fischer-Filialen unter Dach und Fach

Mit Wirkung zum 1.September gehört nun auch die Fischer Küchenatelier Gruppe zu Culinoma. Die acht Küchenhäuser (bislang MHK, zuvor 17 Jahre bei Der Kreis) bringen insgesamt 17,5 Mio. Euro auf die Waage.

Das Unternehmen mit Sitz in Gutach/Breisgau, eines der größten Küchenfilialisten im Südwesten der Republik, sowie die Marke „Fischer“ bleiben als autonome, regionale Marke erhalten und werden in die Culinoma Gruppe integriert. Die Filialen in Karlsruhe, Offenburg, Gutach im Breisgau, Freiburg, Waldshut-Tiengen, Villingen-Schwenningen, Radolfzell und Volketswil (CH) werden dabei komplett übernommen wie auch die 58 Mitarbeiter.

Inhaber Raimund Fischer (heute 52 Jahre alt) war vor 27 Jahren ins Unternehmen eingestiegen. Die Fischer Küchenateliers repräsentieren heute 700 bis 2000 qm große Ausstellungen, die Einbauküchen im mittleren bis gehobenen Preisbereich anbieten. Der Übergang soll im Interesse aller ruhig und geordnet stattfinden, die laufende Konzeption bleibt zunächst erhalten. Raimund Fischer wird zu diesem Zweck in beratender Funktion weiter mitwirken. Seine Nachfolge erfolgt aus eigenen Reihen: Jonas Griesbaum (30), Vertriebsleiter Küchenhandel, wurde Generalprokura erteilt. Bis zur endgültigen Übergabe aller Mangementaufgaben wird die Geschäftsführung von Fokke Broekhuis (Culinoma GmbH) und Michael Keller (Kuke & Keller Consulting oHG) ausgeübt.

Bereits im Sommer hatte Culinoma, deutsche Tochter der niederländischen Mandemakers Gruppe, die drei KüchenTreff-Standorte von Sigrid und Gerd Stürmeyer im Bremerland übernommen. Hierzulande erwirtschaftet die gesamte Culinoma-Gruppe (inklusive den Marquardt Granitküchen sowie den Küchenhäusern unter Plana und Asmo) nach eigenen Angaben 230 Mio. Euro Außenumsatz. Vor allem mit dem Marquardt Franchisesystem gibt Culinoma derzeit kräftig Gas.

Diese Seite teilen