Liebherr

Über 10 Mrd. Euro Umsatz in der Gruppe

Trotz des leicht rückläufigen Wirtschaftswachstums schloss die Firmengruppe Liebherr 2018 mit einem Rekordumsatz ab: Durch internationale Erfolge kletterte dieser auf 10,551 Mrd. Euro. Sowohl der Bereich Baumaschinen und Mining als auch die anderen Produktbereiche verzeichneten insgesamt höhere Umsätze. Bei den Baumaschinen und Mining-Geräten stieg der Umsatz um 10,8 Prozent auf 6,833 Mrd. Euro. Dazu zählen insbesondere die Sparten Erdbewegung, Fahrzeugkrane und Mining. In den anderen Produktbereichen, zu denen u.a. die Sparten Hausgeräte, Maritime Krane, Aerospace und Verkehrstechnik, Verzahntechnik und Automationssysteme zählen, konnte der Umsatz insgesamt um 2,0 Prozent auf 3,718 Mrd. Euro gesteigert werden.

Liebherr-Hausgeräte erzielten 945 Mio. Euro, was einem Plus von 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die starke Marktposition in Europa wurde dabei behauptet. In Russland hingegen lagen die Umsätze unter Vorjahresniveau. In Asien und Ozeanien sowie in Mittel- und Südamerika nahmen die Umsätze zu. Überdurchschnittliche Wachstumsimpulse wurden insbesondere in den USA, China und Indien gesetzt.

Das neue Glanzstück für zukunftsweisendes Lebensmittelmanagement ist der Einbaukühlschrank „Monolith“, der 2018 in den USA startete und in Europa kurz vor der Einführung steht.

In Aurangabad (Indien) eröffnete die Sparte ein neues Produktionswerk mit hochmodernen Fertigungsanlagen. Die Liebherr Appliances India Private Limited ist auf die Herstellung hochwertiger Kühl- und Gefriergeräte für den indischen Markt spezialisiert. Aufgrund der positiven wirtschaftlichen Entwicklung Indiens erschließt Liebherr damit einen wichtigen Wachstumsmarkt. Für noch mehr Kundennähe und qualifizierte Beratung investierte die Sparte in ein modernes Kundenzentrum am Standort Ochsenhausen (Deutschland).

(Foto: Aufmerksamkeitsstarke Installation: 2018 spannten zwei Raupenkrane LR 1750/2 ein Spinnennetz für den vierzig Tonnen schweren Geländekran)

Diese Seite teilen