Der Küchenring

Stephan Pattberg ist wieder weg

Der Küchenring und Stephan Pattberg gehen künftig wieder getrennte Wege. Im Januar 2018 war der 54-Jährige in Rheinbach angetreten, um die dynamische Mitglieder- und Umsatzentwicklung des Küchenverbands voranzutreiben. Zusätzlich  wurde er mit Prokura ausgestattet. Denn mittelfristig sollte Pattberg die Nachfolge des langjährigen Geschäftsführers Manfred Töpert antreten. Daraus wird nun nichts. Das hatte „moebelnews“ bereits am Freitag berichtet.

Es habe nicht gepasst, heißt es aus dem Verband. Pattberg, der davor u. a. für Gorenje, LG und Juno in Führungspositionen tätig war, sei eben doch eher ein Industriemann. Der Küchenring sucht nun einen Nachfolger.

Diese Seite teilen