XXXLutz-Gruppe

Setzt bei Expansion auf kleinere Filialen

Der Umsatz der Lutz-Gruppe ist durch die Übernahme von Poco im vergangenen Jahr auf sechs Mrd. Euro gestiegen. Ohne diese neuen Standorte kommen die Österreicher auf 4,4 Mrd. Euro aus 270 Einrichtungshäusern in elf europäischen Ländern, berichtet die „Tiroler Tageszeitung“. Poco erzielte mit 123 Dependancen in Deutschland zuletzt 1,6 Mrd. Euro. Inklusive der Beteiligung an der französischen Möbelkette But würde der Umsatz sogar acht Mrd. Euro betragen.

Ziel des Konzerns sei es, „in jedem Land in jedem Segment und auch in jeder Stadt, in der wir sind, die Nummer eins zu sein“, erklärte Unternehmenssprecher Thomas Saliger. Die Expansion solle auch in diesem Jahr weitergehen - insbesondere im Osten. Allerdings würden die Österreicher bei vielen Standorten dann auf eine geringere Größe setzen. Gleichzeitig räumte Saliger ein, an Ost-Standorten, an denen Kika/Leiner bereits vertreten ist, kein großes Interesse zu haben.

Diese Seite teilen