Kika/Leiner

René Benko persönlich vor Ort

Knapp sechs Monate ist Reinhold Gütebier jetzt als CEO bei Kika/Leiner im Amt. In dieser Zeit ist schon viel passiert, Gütebier ist permanent unterwegs, um sich vor Ort in den Einrichtungshäusern ein Bild von der Lage zu machen – und die Mitarbeiter zu motivieren. Einen weiteren Motivationsschub gab es jetzt auf der Führungskräftetagung in St. Pölten, an der auch Eigentümer René Benko und Dieter Berninghaus, Chairman von Signa Retail, teilgenommen haben. Sie seien voll des Lobes für das Team gewesen.

Zwei Tage lang stellten das Geschäftsführertrio Reinhold Gütebier, Daris Kauthe (CFO) und Oliver Müther (GF Einkauf) die künftige Ausrichtung der beiden Marken Kika und Leiner vor. Dabei ging es auch um die richtige Inszenierung, weshalb in einer Möbelausstellung neue Sortimente gezeigt und die künftige Warenpräsentation in den Häusern thematisiert wurden.

„Wir sind wieder da“, betonte Reinhold Gütebier. „Wir haben in den vergangenen sechs Monaten intensiv daran gearbeitet, die Fehler der Vergangenheit so schnell wir möglich auszubessern und gleichzeitig beide Marken wieder aufzumöbeln, hin zu modernen Einrichtungshäusern, die inspirieren und langfristig am Markt bestehen können.“ Die Erfolgen der ersten Monate zeigten, dass der eingeschlagenen Weg der richtige sei. Begeistert zeigte sich Reinhold Gütebier auch von der hohen Identifikation der Mitarbeiter mit der Marke. Die Veränderungen sind jedoch nicht nur in den Ausstellungen spürbar, sondern auch in den Bereichen Logistik, Vertrieb, Sortiment und E-Commerce.

Diese Seite teilen