Sitz- und Liegemöbel Gotha

Produktion für einen Großauftrag hat schon begonnen

Es sieht gut aus: Wenige Wochen nach Beginn des vorläufigen Eigenverwaltungsverfahrens läuft der Geschäftsbetrieb bei der Sitz- und Liegemöbel Gotha GmbH & Co. KG stabil. Sämtliche Kunden und Lieferanten stehen weiter zum Unternehmen, teilte das Unternehmen heute mit. Zudem hat Hersteller individuell konfigurierbarer Betten, Liegen und Schlafsofas einen Großauftrag von einer namhaften Möbelkette akquirieren können. „Unsere Kunden und Lieferanten arbeiten durchweg weiter mit uns zusammen, sodass wir nach der Antragstellung schnell wieder zum Tagesgeschäft übergehen konnten“, so Geschäftsführer Jan Gerhardt. „Dass wir darüber hinaus einen Großauftrag über 1.000 Betten bei einem namhaften Neukunden platzieren konnten, bringt nicht nur zusätzliche Liquidität, sondern ist auch ein wichtiger strategischer Erfolg.“ Das Unternehmen hatte 2017 begonnen, sich operativ und strategisch neu aufzustellen. Ein ganz wesentliches Ziel dabei ist die Erschließung neuer Vertriebswege und die Verbreiterung der Kundenbasis. Die Produktion für den neuen Auftrag hat bereits begonnen.

Darüber hinaus konnte der Möbelhersteller in den zurückliegenden Wochen zwei Schlüsselpositionen neu besetzen: Bernd Stegner hat die Produktentwicklung und den Vertrieb übernommen. Und die Produktion leitet ab sofort Wolfgang Cammann. „Damit haben wir für diese wichtigen Positionen zwei sehr branchenerfahrene Führungskräfte gewinnen konnten, die den Umbau des Unternehmens weiter vorantreiben werden“, sagte Dr. Robert Tobias von der Unternehmensberatung „Restrukturierungspartner“, der die Geschäftsleitung unterstützt.

Parallel dazu werden gezielt finanzstarke Partner für das Unternehmen gesucht. Mehrere potenzielle Investoren haben bereits Kontakt aufgenommen und prüfen derzeit die Bücher des Unternehmens. Erste Angebote werden noch im Juni erwartet.

Diese Seite teilen