Karstadt

Plant Einstieg ins Möbelgeschäft

Neue Häuser, verlängerte Mietverträge: Karstadt greift wieder an. Auch über den Einstieg ins Möbelgeschäft denkt der Warenhauskonzern nach, wie Karstadt-Chef Stephan Fanderl, der die Leitung der angeschlagenen Warenhauskette 2014 übernommen und seither aus der Krise geführt hat, im „Handelsblatt"-Interview am Mittwoch verriet.

Erstmals nach 30 Jahren sind wieder neue Filialen geplant. In den kommenden Wochen werde der Grundstein für die neue Filiale im Tegel-Center gelegt. Ein weiteres Warenhaus soll zudem in den Gropius-Passagen entstehen.

Potenzial sieht Fanderl im Möbelgeschäft: „Wir haben die Möbelkette Who’s Perfect in den vergangenen eineinhalb Jahren in drei unserer Filialen getestet - und zwar sehr erfolgreich. Die Leute gehen wieder stärker in die Innenstadt, um Möbel zu kaufen. Nicht umsonst blickt Ikea auf City-Standorte in Deutschland. Und auch andere Möbelhäuser denken darüber nach.", sagte er dem „Handelsblatt".

Diese Seite teilen