Startseite > News > Otto Now: Geschäftsmodell im Live-Test - Mieten statt kaufen
Otto Now kommt allen zugute, die ihr Wunschprodukt gerne nutzen, aber nicht besitzen wollen.
12.12.2016 13:36 Uhr

Otto Now Geschäftsmodell im Live-Test - Mieten statt kaufen

Otto-Kunden können seit heute Produkte auf Zeit mieten. Dazu gehören Fernseher, Waschmaschinen, Tablets oder Kaffeevollautomaten, aber auch Drohnen oder E-Bikes – alles erhältlich über die neue Plattform ottonow.de. Der Student beispielsweise, der in einer WG ohne Waschmaschine wohnt. Bevor er ins Waschcenter gehen muss, kann sich die WG zukünftig eine Waschmaschine mieten und die Kosten teilen – so lange, wie die WG besteht oder das Gerät genutzt werden soll. Auch junge Familien mit Kindern, deren Ansprüche sich häufig ändern, oder Early Adopter, die immer gerne das neueste technische Device nutzen möchten, können von Otto Now profitieren.

„Die Idee, Produkte auf Zeit zu besitzen und lediglich zu mieten, hat in Deutschland ein neues Level erreicht. Es ist jetzt der richtige Moment, die Bereitschaft der Konsumenten für Mietangebote zu testen. Getreu dem agilen Projektvorgehen Ottos testet das Team seine Ergebnisse in einem frühen Stadium live im Markt, sodass Otto Now bereits seit heute als Beta-Version zu sehen ist“, sagt Marc Opelt, Bereichsvorstand Vertrieb.

Otto Now bietet ausschließlich neuwertige Produkte zur Miete an. Neuwertig heißt, dass die Produkte wie neu, professionell gereinigt und voll funktionsfähig sind. Bei Produkten, auf denen persönliche Daten gespeichert werden können, werden diese entfernt und das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. In einem ersten Schritt werden Produkte aus den Bereichen Multimedia (z.B. Playstation 4 ab 14,99 Euro), Haushaltselektronik (z.B. Hanseatic Waschmaschine ab 9,99 Euro) und Sport (z.B. Hammer Crosstrainer ab 10,99 Euro) zur Miete angeboten. Der Mietpreis deckt einen Rundum-Service ab, inklusive kostenloser Lieferung, Aufbau, Reparatur und Abholung. Die Mindestmietdauer bei allen Produkten beträgt drei Monate. Nach der Mindestmietzeit ist es möglich, monatlich zu kündigen. Eine maximale Mietlaufzeit gibt es nicht, ein Kauf von gemieteten Produkten ist nicht vorgesehen. Jedes zurückgegebene Produkt wird eingehend geprüft und aufbereitet, sodass es erneut in einem neuwertigen Zustand vermietet werden kann.

Weiterführende Meldungen
Otto:
Umsatzwachstum und Elektrogeräte zum Mieten
Das erste Geschäftshalbjahr 2016/17 läuft für die Otto-Einzelgesellschaft erfreulich. mehr...
Otto Group:
Noch mehr Nachhaltigkeit im Möbelsortiment
Die Otto Group erweitert ihr FSC-zertifiziertes Möbelsortiment. Der Anteil nachhaltiger Produkte ist mit ingesamt 21.000 Artikeln im Jahr 2015 auf 43 Prozent gestiegen. mehr...
Otto Group:
Das Jahr des Umbruchs
Nach dem schwierigen Geschäftsjahr 2014/2015 hat die Otto Group im vergangenen Jahr den Turnaround geschafft, wie der Vorstandsvorsitzende Hans-Otto Schrader auf der heutigen Pressekonferenz in der Hamburger Konzernzentrale erklärte. mehr...
Diesen Artikel...
Drucken drucken
moebel-talk.de kommentieren
Facebook bei Facebook teilen
Xing bei Xing teilen
bei Google empfehlen

Aktuell auf YouTube

Industrie 4.0:
Expertengipfel von der Deutschen Messe & „möbelfertigung“

Social-Media

Facebook
Twitter
Youtube
Möbel Talk
Ein Unternehmen im Vincentz Network