BEVH

Online-Umsätze mit Möbeln steigen um 18,3 Prozent

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (BEVH) hat im Rahmen einer Verbraucherstudie die Umsatzzahlen für das 3. Quartal 2018 veröffentlicht. Demnach hat die Warengruppe „Einrichtung“ (Möbel/Lampen/Deko, Haus-/Heimtextilien, Haushaltswaren/-geräte) insgesamt um 13,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zugelegt. Der Erlöse liegen laut Studien-Ergebnissen bei 2.387 Mio. Euro (3. Quartal 2017: 2.111 Mio. Euro). In der Kategorie Möbel/Lampen/Deko erwirtschafteten die Online-Händler allein 1.011 Mio. Euro und steigerten ihre Umsätze im Vergleich zum 3. Quartal 2017 (854 Mio. Euro) sogar um 18,3 Prozent.

Insgesamt hat der Online-Handel hierzulande um 11,6 Prozent im Vorjahresvergleich zugelegt. Von Juli bis September 2018 freuten sich die Marktakteure über 15.199 Mio. Euro Brutto-Umsatz. Deutsche Endverbraucher kauften im gesamten interaktiven Handel Waren für 16.120 Mio. Euro (3. Quartal 2017: 14.693 Mio. Euro). Demnach hat der digitale Handel weiterhin einen hohen Anteil von 94,3 Prozent am Gesamtumsatz des E-Commerce und Versandhandels in Deutschland.

Online-Dienstleistungen wie elektronische Tickets, Downloads, Hotelbuchungen & Co. legten auch noch einmal kräftig zu und erwirtschafteten einen Umsatz in Höhe von 4.187 Mio. Euro (3. Quartal 2017: 3.833 Mio. Euro).

„Der E-Commerce-Umsatz entwickelt sich genauso dynamisch wie im Vorjahr. Insgesamt liegen wir bisher schon 1 Prozentpunkt über unserer Wachstumsprognose des Interaktiven Handels“, resümiert BEVH-Geschäftsführer Christoph Wenk-Fischer.

Diese Seite teilen