Der Kettler-Neustart ist geglückt. die Bilanz für die ersten sechs Monate ist positiv. Dazu tragen auch Dining-Gruppen der Serie "Ego modular" (Foto) bei.

Kettler

Neustart ist geglückt

Die Kettler Home & Garden GmbH, die sich die Kettler-Markenrechte für den Geschäftsbereich Gartenmöbel und Artikel rund um den Gartenbereich“ gesichert hat und der traditionsreichen Outdoor-Marke seit Dezember 2019 von Glinde bei Hamburg aus neues Leben einhaucht, zieht eine positive Bilanz der ersten sechs Monate. „Besonders nachdem der Fachhandel wieder öffnen durfte, spürten wir einen starken Zuwachs an Verkäufen. Für unsere Fachhandels-Partner freut uns, dass es nach dem Lockdown recht schnell wieder nach oben ging!“, ist Tim Dargel, Mitglied der Geschäftsleitung, erleichtert.

Branchentrends spiegeln sich auch in den Verkäufen der Kettler Home&Garden wider: Modulare und Casual Dining -Gruppen sowie die „Verlagerung des Wohnzimmers nach draußen“ sind 2020 beliebt. Kettler hat dafür die Programme „Ocean“, „Palma“ und „Ego modular“ im Portfolio. Doch auch bewährte Kettler Gartenmöbel-Serien in robustem Kunststoff und Aluminium-Textilene finden Anklang. Zudem rücken, wie es in der Pressemitteilung heißt, immer mehr Serien mit integrierter Polsterung in den Fokus, welche ohne Auflagen genutzt werden können.

Deutschlandweit konnte sich Kettler Home&Garden, nach eigenen Angaben bereits ein gutes Fachhandels-Netz aufbauen. Der Hauptanteil der Händler liege aktuell in NRW – aus Gelsenkirchen werden Themen rund um Logistik, Vertrieb und Marketing gesteuert – aber für nächstes Jahr sei man schon auf einem guten Weg die deutschlandweite Abdeckung weiter auszubauen. Dies gelte ebenfalls für Österreich und die Niederlande.

Diese Seite teilen