Startseite > News > Montana: Peter J. Lassen feiert 80. Geburtstag
22.10.2010 11:17 Uhr

Montana Peter J. Lassen feiert 80. Geburtstag

Designer, Fabrikant und Lebenskünstler: Am Sonntag, den 24. Oktober, wird Peter J. Lassen 80 Jahre alt. Lassen gehört zu der Gruppe von Designern, die - in der Zeit nach Verner Panton, Arne Jacobsen, Piet Hein und anderen - viel zur dänischen Möbelszene beigetragen hat. 1982 gründete er Montana im Gebäude einer ehemaligen Konservenfabrik auf der dänischen Insel Fünen. Die erste Inspiration für das berühmte Montana-Regal stammt aus Lassens eigenem Jugendzimmer, wo er einige einfache Apfelsinenkisten zur Aufbewahrung verwendete. Noch heute steht der Markenname für die Freiheit, sein eigenes Zimmer zu gestalten, für Design, Qualität und Funktionalität - und vor allem für Flexibilität. Peter J. Lassens Philosophie ist es, den physischen Rahmen in gleichem Maße wie sich der Bedarf und Zeitgeist ändern, neu gestalten zu können.

Peter J. Lassen wuchs als Drittjüngster von acht Geschwistern in Hilleroed auf. Nach einem Fernkurs für Innenarchitektur, bekam er 1954 einen Job bei seinem Schwiegervater im Familienunternehmen Fritz Hansen A/S. Hier arbeitete er mit einigen der besten Designer Dänemarks: Arne Jacobsen, Piet Hein, Verner Panton und Jørn Utzon. 1979 wurde Fritz Hansen A/S von Scandinavia Holding aufgekauft, und Peter J. Lassen hörte kurz danach mit seiner Tätigkeit als Geschäftsführer auf. Mit dem Lohn von drei Jahren Arbeit und dem Copyright für das noch nicht entwickelte Regalsystem '6060' in der Tasche, erhielt er die Möglichkeit, sein eigenes Regalunternehmen zu gründen. Die ersten Regale waren aus Kiefernholz und maßen 60 x 60 cm. Sie verkauften sich gut, bis zu dem Zeitpunkt, als sich die Holzpreise verdoppelten. Aus der nächsten Generation des '6060'-Modells entstand das Montana-Regal, das sich sehr von der allgemein in Dänemark vorherrschenden Auffassung von Möbeln unterschied. Montana war quadratisch, mit kräftigen Farben lackiert, die Ecken waren nicht scharf, sondern rund. Heute ist Montana ein Teil der dänischen und internationalen Möbelkultur und wird zur Einrichtung privater Häuser und Büros verwendet.
[page_break] Der Name Peter J. Lassen steht aber auch für Kunst. Lassens Großvater war der Maler, Bildhauer und Kunsthandwerker Joakim Skovgaard, der u. a. am Dom von Viborg mitgewirkt hat. Daher ist es nicht verwunderlich, dass seinem Enkel die Kunst immer sehr am Herzen lag. In den letzten Jahren hat er Raum für Künstler und Kunst geschaffen - durch finanzielle Unterstützung oder durch das Angebot von Raum in Galerien, Museen oder einfach auf der Straße. "Ich mache das, um etwas zu lernen, was ich in der Firma Montana nutzen kann", sagt Peter J. Lassen über seine Zusammenarbeit mit den Künstlern. "Kunst verleiht Energie und schafft Freiheit. Und wir richten uns an Menschen, die sich Freiheit wünschen. Freiheit, sich seine eigene Umgebung zu gestalten", so der Jubilar.

Lassen ist weiterhin aktiver Vorstandsvorsitzender von HjerteCenter Varde und Signalix sowie Vorstandsmitglied bei Montana, Trapholt und dem Skovgaard Museum. Sein Sohn Joakim Lassen sichert den Generationswechsel bei Montana. Seit einem Jahr ist er Leiter für Design & Kommunikation, wodurch die Führung des Unternehmens gestärkt wurde. Joakim Lassen leitete früher das Unternehmen DJOB. Gleichzeitig wurde Bjørn Thygesen Geschäftsführer bei Montana, und der Vorstand bekam mit Geert Noer einen neuen Vorsitzenden.

Weiterführende Meldungen
Montana:
Generationswechsel und neuer Showroom in Kopenhagen
Peter J. Lassen gründete 1982 Montana. Sein Sohn und zugleich Ururenkel von Fritz Hansen, Joakim Lassen, ist seit 10 Jahren mit dem Label DJOB auf dem Objektmarkt erfolgreich. mehr...
Diesen Artikel...
Drucken drucken
Facebook bei Facebook teilen
Xing bei Xing teilen
bei Google empfehlen
Mehr im Netz http://www.montana.dk

Aktuell auf YouTube

Industrie 4.0:
Expertengipfel von der Deutschen Messe & „möbelfertigung“

Social-Media

Facebook
Twitter
Youtube
Möbel Talk
Ein Unternehmen im Vincentz Network