Zumtobel

LED-Lichtlösung für das Überseemuseum Bremen

Stimmungen schaffen, Akzente setzen, inszenieren: Zumtobel hat die neue Dauerausstellung im Überseemuseum in Bremen mit einer modernen LED-Lichtlösung in Szene gesetzt. Das Museum zählt zu den meistbesuchten in Deutschland. Es vereinigt unter einem Dach natur-, völker- und handelskundliche Sammlungen. Unter dem Titel "Erleben, was die Welt bewegt" nimmt die neue Dauerausstellung eine ganze Museumsebene mit insgesamt 1.200 qm ein. Spannend und lehrreich können Besucher auf sieben "Pfaden" durch die Ausstellung wandern, um globalen Phänomenen und ihren Zusammenhängen auf die Spur zu kommen. Behandelt werden Themen wie Kommunikation, Weltwirtschaft, Klimawandel, Sex & Gender, Migration, Zeit und Menschenrechte. Für eine abwechslungsreiche Wissensvermittlung verfügt die Ausstellung nicht nur über diverse bildliche Darstellungen, sondern auch über eindrucksvolle Exponate und lebensnahe Modelle. Zahlreiche Mitmach-Stationen laden zum Forschen ein und bieten den Besuchern die Möglichkeit, die eigene Rolle und den kulturellen Blickwinkel im globalen Zusammenhang zu hinterfragen.

Das Lichtkonzept von Zumtobel unterstützt das Ausstellungskonzept durch den konsequenten Einsatz des speziell für Museen entwickelte Strahlerprogramms Arcos. Einheitlich auf Stromschienen montiert, sind die LED-Strahler mit verschiedenen Ausstrahlungswinkeln von spot bis flood und mit Farbtemperaturen von 3.000 oder 4.000 K ausgestattet. So wird das Licht gezielt - mal diffus, mal fokussiert, mal warm-, mal neutralweiß - eingesetzt, und lässt eine lebendige Raumwirkung entstehen. Dabei bleiben die Leuchten selbst stets im Hintergrund und passen sich farblich der weißen Decke vollkommen an.

Die Museumsleitung ist von der neuen Beleuchtung angetan: "Neben den energiesparenden Effekten haben uns die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von Arcos überzeugt. Wir können mit diesem System Akzente setzen, Flächen beleuchten und das Licht je nach Empfindlichkeit des ausgestellten Objektes entsprechend dimmen. Diese Beleuchtungsvielfalt ist für ein Museum fantastisch", so Prof. Dr. Wiebke Ahrndt, Direktorin des Übersee-Museums Bremen.

In der Themenwelt Kommunikation dienen Vitrinen in Form von Sprechblasen als Wissensvermittler. In frischem Gelb zeigen die einzelnen Stationen einen kurzen Überblick über die Eigenarten menschlicher und tierischer Kommunikationsformen. Zur adäquaten Beleuchtung dienen die deckenbündig eingebauten LED-Downlights Micros. Klein, praktisch und vielseitig einsetzbar bieten die sparsamen LED-Leuchten einen Ersatz zu 20 W oder 35 W Halogen-Niedervoltleuchten. Alle eingesetzten Zumtobel Leuchten lassen sich dimmen und generieren somit ein zusätzliches Einsparpotential.

Diese Seite teilen