Smeg

Küchengeräte im Zeichen von Dantes „Göttlicher Komödie“

Schon auf der Mailänder Eurocuina waren die bunten Kühlschränke und Kleingeräte von Smeg aus der Dolce & Gabbana-Kollektion Hingucker, die von jedem fotografiert wurden. Jetzt stehen sie u. a. im frisch umgebauten Flagship in der Berliner Kantstraße 150a und werden von den vorbeischlendernden Passanten bestaunt. Die beiden Studio-Inhaber Uwe Lax und Jörg Schulte sind selbst echte Fans der Kultmarke und haben in Charlottenburg, vis à vis vom Stilwerk und anderen Einrichtungsshops, seit fünf Jahren ihren Exklusivshop. Nur der Rahmen, in dem die Schmuckstücke made in Italy gezeigt wurden, gefiel noch nicht. Deshalb wurden Ladenbau samt Boden, Wand und Decke runderneuert.

Nicht fehlen dürfen hier natürlich die Retro-Kühlschränke, mal mit Mickey Mouse, mal mit schillernden Strass-Steinen besetzt. Aber auch klassisch-elegante Einbaugeräte in Edelstahl oder schwarzem Glas − wie die vom italienischen Architekten Guido Canali entworfene Classici-Serie sowie Landhaus-Serien sind dabei, um die Vielfalt im Design zu zeigen. Und über die Geräte sind die Kunden immer mehr auch für komplette Küchen von Nobilia und Rotpunkt zu begeistern, immerhin schon ein Drittel vom Umsatz.

Die Klientel sei sehr gemischt, berichtet Jörg Schulte beim Redaktionsbesuch - junge Kücheneinsteiger gehören ebenso dazu wie 40+, wobei letztere von Männern mit einem Herz für Rangecooker dominiert werden, während sich Frauen eher für die bunten Schmuckstücke der Kaffee- und Rührmaschinen begeistern. 

In Berlin werden übrigens auch schon die neuen Standherde aus der Kollektion „Divina Cucina“ präsentiert. Mehr von Smeg gibt es jetzt in Ostwestfalen auf Gut Böckel zu sehen, zusammen mit einer anderen kultigen Designmarke, den Möbeln der Noodles Noodles & Noodles Corp.

Diese Seite teilen