Dr. Lucas Heumann betont, dass durch die Kooperation die rechtliche Selbstständigkeit der Organisationen nicht berührt wird.

Verbände der Holz- und Möbelindustrie Nordrhein-Westfalen

Kooperation mit den Düsseldorfer Holzverbänden vereinbart

Enge Zusammenarbeit geplant: Die Verbände der Holz- und Möbelindustrie mit Sitz in Herford haben mit dem Landesverband Holzindustrie und Kunststoffverarbeitung Nordrhein sowie dem Arbeitgeberverband Holzbearbeitung und Holzhandel in Nordrhein-Westfalen eine Kooperationsvereinbarung beschlossen - und zwar "auf Augenhöhe", wie die Geschäftsführer Dr. Lucas Heumann und Klaus Jerschke in einer gemeinsam Erklärung mitteilten. Dass bedeutet, dass die beteiligten Verbände, insgesamt acht Organisationen, ihre volle Selbstständigkeit behalten, aber in umfänglichster Form im operativen Tagesgeschäft zusammenarbeiten. "Die rechtliche Selbstständigkeit und die eigenständigen Führungsstrukturen durch autonome Vorstände werden nicht berührt", betont Dr. Lucas Heumann.

Die Kooperationsvereinbarung umfasst vor allem die Bereitstellung von Informationen an die Mitglieder. So werden die Düsseldorfer Verbände zum Beispiel am Internetauftritt der Verbände der Holz- und Möbelindustrie Nordrhein Westfalen beteiligt. "Damit erhalten die Mitgliedsunternehmen der Düsseldorfer Verbände Zugriff auf eine umfassende Datenbank, die ein Archiv zu arbeitsrechtlichen Fragen, eine umfangreiche arbeitsrechtliche Formularsammlung, aktuelle statistische Daten der Branche sowie Handreichungen in wichtigen gesetzlichen Neuregelungen umfasst", so Klaus Jerschke. Darüber hinaus soll im Rahmen von Arbeitskreisen und Workshops ein Gedankenaustausch zwischen allen Verbänden stattfinden. Dazu gehören regelmäßige Sitzungen des "Arbeitskreises Personalleiter" und des "Arbeitskreises Betriebsleiter".

Diese Seite teilen