Spielwarenmesse

Internationales Wachstum auf Aussteller- und Besucherseite

Positive Bilanz: 2.902 Unternehmen aus 68 Ländern kamen vom 31. Januar bis 4. Februar zur Spielwarenmesse nach Nürnberg und präsentierten ihre Neuheiten und Trends. Und auch das Publikum wurde internationaler: Insgesamt 71.000 Fachbesucher aus 129 Nationen (2017: 123) zählte die Messe während der Veranstaltung. Asien, Osteuropa und Südamerika waren die Kontinente mit den höchsten Wachstumsraten. Aussteller sowie Besucher zeigten sich durchweg positiv gestimmt: „Sowohl mit der Organisation als auch mit der Besucheranzahl sind wir sehr zufrieden“, sagte Aydin Özdemir, General Manager des türkischen Herstellers Selay Toys. Für die Begeisterung beim Fachhandel sorgte vor allem das Rahmenprogramm der Spielwarenmesse. Die Aktionsfläche für elektronische Spielwaren, „Tech2Play“, sowie die Sonderfläche Baby- und Kleinkindartikel wurden erfolgreich fortgeführt.

Weitere Inspiration hat den Händlern und Einkäufern die neu gestaltete „TrendGallery“ in Halle 3A geliefert. Neben den drei Schwerpunktthemen der Spielwarenmesse – „Explore Nature“, „Just for Fun“ und „Team Spirit“ – wurden hier die Nominierten und Gewinner des „ToyAward“ präsentiert. Die Jury wählte aus 643 Einsendungen (2017: 635) die Sieger in vier Kategorien.

Die kommende Spielwarenmesse findet vom 30. Januar bis zum 3. Februar 2019 statt und wird Umstrukturierungen in einzelnen Bereichen mit sich bringen. So werden beispielsweise Modelleisenbahnen und Modellbau in Halle 7A zusammengefasst und in Halle 4A hält die neue Produktgruppe Elektronisches Spielzeug Einzug. „Auf diese Weise werden wir die Spielwarenmesse inhaltlich weiterentwickeln und Hallenkapazität für Produktsegmente schaffen, in denen die Nachfrage stark ist“, erläutert Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG, die künftige Ausrichtung. 

Diese Seite teilen