Zustimmung der Gremien

Handelsverbände der Einrichtungs- und Bürowirtschaft fusionieren

Die Handelsverbände der Branchen Einrichten, Wohnen und Büro arbeiten jetzt auch rechtlich unter einem Dach. Am 17. Juli 2019 haben die Gremien einstimmig die Verschmelzung des Handelsverbandes Koch- und Tischkultur e.V. (GPK) auf den Handelsverband Wohnen und Büro e.V. (HWB) beschlossen und bildet künftig einen dritten, inhaltlich selbstständigen, aber vereinsmäßig verbundenen Fachverband im HWB. Die anderen beiden Fachorganisationen sind der Handelsverband Möbel und Küchen (BVDM) für die Einrichtungshäuser und der Handelsverband Büro und Schreibkultur (HBS) für die Bürowirtschaft.

Die Fusion ist der letzte Schritt einer langjährigen Zusammenarbeit dieser Schwesterbranchen, die auf die Jahre 1993 und 2000, als das gemeinsame Büro in der Fachschule des Möbelhandels bezogen wurde, zurückgeht. Thomas Grothkopp führt die Geschäfte aller Verbände in Personalunion, das Büro wird allen Beteiligten gleichermaßen genutzt.

Dem Vorstand des Handelsverbandes Wohnen und Büro e.V. gehören Hans Strothoff (BVDM-Präsident), Christina van Dorp (GPK-Präsidentin), Michael Ruhnau (HBS-Präsident) und Stefan Storch, der als Schatzmeister gewählt wurde, an. Sie vertreten den Verband rechtlich und in allen gemeinsamen Belangen. Die branchenspezifischen Themen der drei einzelnen Fachverbände werden von den jeweiligen Präsidien behandelt und verantwortet.

Die Verschmelzung machte es notwendig, das Präsidium des Handelsverbandes Koch- und Tischkultur neu zu wählen. Zu dessen Präsidium zählen nach einstimmiger Wahl Christina van Dorp aus Bonn als Präsidentin sowie Michael Berz, Siller & Laar Augsburg, Peter Franzen, Königsallee Düsseldorf, Maximilian Schreiner aus Regensburg und Stefan Storch, Rabe am Wall in Bremen. Hermann Hutter, seit elf Jahren im Präsidium, kandidierte nicht mehr. Er will sich auf seine Tätigkeit als Präsident des Handelsverbandes Baden-Württemberg und auf sein Vorstandsmandat im Handelsverband Deutschland (HDE) konzentrieren.

Während Stefan Storch schon vor vielen Jahren dem Präsidium angehört und seit jeher den Verband engagiert unterstützt ist Maximilian Schreiner ein echter Neuzugang. Er führt das 1874 gegründete Traditionsunternehmen Schreiner seit fünf Jahren in fünfter Generation. Nach seinem BWL-Studium durchlief er ein Jahr lang bei Franzen alle relevanten Stationen, bevor er das 850 Quadratmeter große Haus mit seinen drei Etagen in Regensburg übernahm und im Jahr 2017 mit dem Umbau begann.

Der Handelsverband Wohnen und Büro bildet mit seinen drei Fach­verbänden einen der vier Fachbereichen der Handelsorganisation, an deren Spitze der Handelsverband Deutschland (HDE) mit seinen Büros in Berlin und Brüssel steht. Mitglieder sind die acht Landesverbände und damit die dort organisierten, den jeweiligen Branchen zugeordnete Händler.

Diese Seite teilen