HDE

Handel rechnet mit Umsatzplus von zwei Prozent

Positiver Blick in die Zukunft: Laut Prognose des HDE steigt der Umsatz im deutschen Einzelhandel dieses Jahr um zwei Prozent auf 523 Mrd. Euro. Eine Konjunkturumfrage unter 1.000 Unternehmen hat außerdem gezeigt, dass mehr als zwei Drittel der größeren Betriebe (mehr als 100 Beschäftigte) ein Umsatzplus erwarten. Händler mit weniger als fünf Angestellten kalkulieren dagegen mit einem leichten Minus. „Zwischen kleinen und großen Handelsunternehmen geht die Schere auseinander“, resümiert HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

Wachstumstreiber bleibt der Online-Handel, der 2018 um weitere zehn Prozent auf 53,4 Mrd. Euro zulegen soll. Davon profitieren auch die Multi-Channel-Anbieter, die auf eine Kombination aus stationärem Geschäft und digitalem Handel setzen. Hier gehen über die Hälfte der Firmen (57 %) von einem Umsatzplus aus.

„Der mittelständische Einzelhandel ist in dieser Zeit des Strukturwandels in der Branche mehr denn je auf die passenden politischen Rahmenbedingungen angewiesen. Die Bundesregierung muss die Kaufkraft der Verbraucher stärken und neue Belastungen für die Unternehmen vermeiden“, sagt Genth.

Auf den Einsatz moderner Technologien im Verkauf reagieren die Kunden überwiegend aufgeschlossen. Das zeigt eine Verbraucherbefragung im Rahmen des aktuellen HDE-Konsumbarometers. Mehr als die Hälfte kann sich beispielsweise vorstellen, ihre Einkäufe selbst zu scannen oder befürwortet die Nutzung von „Bestpreis-Apps.“

Diese Seite teilen