"Es ist dem Engagement und der Ausdauer unserer Teams und unserer Handelspartner zu verdanken, dass wir diese Nachfrage befriedigen konnten. Dafür möchten wir uns bei ihnen bedanken", so Philippe de Chanville und Christian Raisson, Mitbegründer und CEO von ManoMano.

Manomano

Französischer DIY-Marktplatz erreicht ein globales Handelsvolumen von 1,2 Mrd. Euro

Manomano, ein europäischer Onlinehändler für DIY-Artikel, gibt seine Ergebnisse für 2020 bekannt, die mittlerweile beachtliche Größenordnungen haben: Das globale Handelsvolumen liegt nun bei 1,2 Mrd. Euro (2020), was einer Umsatzverdoppelung entspricht. Für diesen außerordentlichen Jahresverlauf sind insgesamt 7 Mio. aktive Kunden (+100 Prozent) verantwortlich gewesen.Auch in Deutschland geht es mit einer Verdopplung des Handelsvolumens zum Vorjahr auf 113 Millionen Euro mit Riesnschritten voran (+165 Prozent Wachstum). Dabei liegt der Fokus strategisch auf Deutschland. Schon in diesem Jahr wird die Bundesrepublick der zweitgrößte Markt und schließlich der größte Markt für ManoMano werden. Schon heute stammen 75 Prozent der auf der Plattform vertretenen Händler aus Deutschland. 40 Prozent der deutschen Händler wiederum exportieren ihre Artikel international, was vor allem damit zusammenhängt, dass deutsche Marken und Produkte bei den europäischen Kunden von ManoMano aufgrund ihrer Qualität besonders gefragt sind. Bei den auf ManoMano vertretenen Händlern handelt es sich größtenteils um Klein- und MIttelständler, die durch die Nutzung der Online Plattform die Möglichkeit haben, weiter zu expandieren und ihre Produkte auch grenzüberschreitend zu verkaufen.

Das französische Unternehmen verkündet, sein Geschäftsmodell zu stärken und in vorrangig drei Bereichen zu beschleunigen: Dazu gehören die Förderung der europäischen Präsenz, insbesondere in Deutschland, und die verstärkte Unterstützung der Händler durch die Bereitstellung erweiterter Dienstleistungen und Services bei gleichzeitiger Verbesserung des benutzerorientierten Kundenerlebnisses. Um dies zu erreichen, plant das Unternehmen, im Jahr 2021 seine internationalen Teams um 350 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erweitern. 

"Das Jahr 2021 wird ein Jahr der Konsolidierung unseres Produkt- und Serviceangebots für unsere Privat- und Geschäftskunden sowie für unsere Handelspartner sein. Es wird auch ein Jahr der europäischen Beschleunigung in allen unseren Ländern sein, insbesondere in Deutschland und Großbritannien", erklärt Céline Vuillequez, COO von Manomano. Um dies zu erreichen, investiert das Unternehmen massiv in den deutschen Markt, entwickelt weitere Dienstleistungen zur Förderung des digitalen Wachstums seiner Handelspartner, wie etwa gesponserte Produkte und Markenshops um ein benutzerzentriertes Erlebnis für die Kunden zu schaffen. Dies wird durch den Ausbau von Marketingaktivitäten, wie der Schaltung von TV Werbung, flankiert. ManoMano setzt auf die Entwicklung von Dienstleistungen z und beabsichtigt, weiterhin neue Händler und große Marken zu rekrutieren. Mit 650 Mitarbeitern Ende 2020 (d.h. mehr als 200 Neueinstellungen im Jahr 2020) will Manomano auch zukünftig die besten Talente anwerben, mit dem Ziel, bis Ende 2021 mehr als 1.000 Mitarbeiter zu beschäftigen.

Diese Seite teilen