XXXLutz betreibt bereits eigene Onlineshops.

XXXLutz

Erteilt Amazon eine Absage

Nachdem Ikea angekündigt hatte, einen Vertrieb seiner Möbel über Amazon zu prüfen, erteilt XXXLutz-Sprecher Thomas Saliger einem solchen Vorhaben seitens der Österreicher eine klare Absage. „Amazon beherrscht die Logistik, aber nicht dieses Produkt. Möbel sind kein Produkt von der Stange", erklärte er gegenüber „Der Standard“. Nichtsdestotrotz müsse man Amazon aber ernst nehmen.

Die Lutz-Gruppe habe schon einmal mit dem Versandriesen kooperiert und dabei schlechte Erfahrungen gesammelt. "Der nimmt dir erst zehn Prozent allein für den Klickprozess weg, und wenn er sieht, es geht etwas gut, macht er es selbst. Wir haben das dann beendet." Man setze auf eigene Onlineshops. Der in Österreich sei schon jetzt „die mit Abstand größte Filiale“, so Saliger weiter.

Diese Seite teilen