Zum _blaenk Team gehören Svenja Winterbach, Martin Bressem, Moritz Nikula, Sandra Swienty (v.l.n.r.: ) Foto: _blaenk / Oliver Güth

Ein Blick in den digitale Erlebnisstore von _blaenk in der Schildergasse Köln. Foto: _blaenk / Oliver Güth

Blaenk

Eröffnet heute digitalen Erlebnisstore in Köln

Noch nur wenige Stunden: Heute um 15 Uhr eröffnet das Startup Blaenk in der Kölner Innenstadt seinen neuartigen Erlebnisstore auf 450 qm mit rund 40 Marken und raffinierten digitalen Features. Die stationäre Fläche, die einem Apartment nachempfunden ist, will Konsumenten eine Inspiration für den modernen Lifestyle bieten. Besucher des Stores können via QR Code Produktinformationen digital aufrufen sowie eine Self-Checkout-Funktion nutzen - ganz im Sinne der aktuellen Covid-19-Situation. Die Ware kann kontaktlos, ob im Laden oder zuhause auf der Couch, über den Blaenk Online-Shop in den Warenkorb gelegt und bezahlt werden. Blaenk-Mitarbeiter stellen den Einkauf direkt zur Abholung zusammen oder liefern die Ware dem Kunden nach Hause. Das Unternehmen gilt mit seinem Konzept nicht nur in Deutschland als Vorreiter: Das Start-up wurde Anfang des Jahres mit dem Europäischen Innovationspreis für Handel ausgezeichnet und plant für 2021 weitere Standorte.

Der Blaenk Store eröffnet in Toplage auf der Kölner Schildergasse 31-37 mit ausgewählten Marken aus dem Consumer-Lifestyle-Bereich: von Elektromobilität über Fashion, Möbel, Food-Trends bis hin zu Sport-Accessoires. All das, was einen modernen Lebensstil komplementiert. Die Brands wurden nach Kriterien wie „Innovationscharakter“, „Nachhaltigkeit“ und „Urbanität“ kuratiert. Darunter finden sich etablierte Marken wieder wie Melitta, Congstar, Mercedes-Benz und Zwilling; aber auch begehrte Jungunternehmen wie Blackroll, Stryve oder Just Spices sind dabei. In der sogenannten „Start-up Zone“, die von KölnBusiness gefördert wird, präsentieren drei lokale Gründerteams ihre neuartigen Produkte von Aloe Vera Pflege über Vegane Sneaker bis hin zu Kork-Accessoires.

„Die Shopper von heute sind übersättigt von Produktangeboten- und Informationen. Marken müssen um die Aufmerksamkeit der Kunden regelrecht kämpfen. Nur ein gutes Produkt zu haben, ist dabei heute nicht mehr genug. Es bedarf einer umfassenden Inszenierung mit größtmöglicher Erlebnisqualität und individueller Beratung bzw. Empfehlung. Das rein über das Internet zu vermitteln, ist schwierig. Wir gehen daher einen Schritt weiter und bieten die stationäre Erlebnisfläche mit der entsprechenden Beratung und ergänzen dies durch digitalen Content, Produktempfehlungen und Self-Checkout-Funktion“, so Martin Bressem, Gründer & CEO von Blaenk.

Um den Besuch im Store so sicher wie möglich zu gestalten, sind die Besucherzahlen streng reguliert. Dazu wurde ein smartes Tracking-System installiert, welches das Besucherverhalten im Store anonym analysiert. Kunden sollen in Zukunft auch gezielt Zeitfenster für ihren Besuch und die Beratung buchen können.

Zudem bietet das Unternehmen den partizipierenden Marken unter dem Angebot „Blaenk Business“ die umfassende Retail as a Service Lösung, indem Marken nur die Produkte liefern müssen und Blaenk dabei den Rest übernimmt: von der Markeninszenierung und dem operativen Store-Betrieb inkl. Blaenk Mitarbeiter über den Verkauf und Versand der Produkte bis hin zur sensor- und kamerabasierten Performance-Analyse. Zuletzt konnte das Start-up für diesen innovativen Ansatz eine siebenstellige Finanzierungsrunde mit internationalen Investoren abschließen.

 

Diese Seite teilen