Mytoys

Eltern profitieren durch Mobile Shopping

Mobile first – knapp die Hälfte aller Eltern (46%) nutzt für den Kauf von Kinderprodukten das Smartphone. Das belegt eine aktuelle Studie von Mytoys.de. Der Vorteil hierbei sei vor allem die Zeitersparnis. Für die Mobile Shopper unter den Eltern ist das Smartphone mittlerweile nicht nur beim Warten auf die Kinder oder auf dem Spielplatz das bevorzugte Einkaufstool, auch zu Hause wird es genutzt, um vom Bett oder Sofa aus ihre Einkäufe zu erledigen (85 %).


Knapp vier von zehn Eltern sind davon überzeugt, dass ihr Alltag ohne Mobile-Shopping deutlich stressiger wäre und sie zielgerichteter einkaufen. Von allen Müttern, die sich via Smartphone über Produkte informieren, schließen 72 Prozent auch am Smartphone einen Kauf ab. Väter wechseln an dieser Stelle noch häufiger zum PC (Smartphone-Kauf: 59%). In puncto neue Technologien lassen sich Eltern beim Mobile-Shopping durch künstliche Intelligenz unterstützen: Für den tastaturlosen Einkauf haben 18 Prozent schon einmal einen Sprachassistenten ausprobiert. Zukünftig könnten sich bereits 42 Prozent der Eltern vorstellen, Sprachassistenten beim Online-Shopping von Kinderprodukten zu nutzen.


Ob via Smartphone, Tablet oder den Desktop-PC: Nahezu alle deutschen Eltern shoppen Kinderprodukte online (98%). Sieben von zehn gaben in der Umfrage an, häufig oder sehr häufig im Internet einzukaufen. Das könnte dem stationären Handel über lang oder kurz zum Verhängnis werden. Zwar kauft die Mehrheit der Eltern (56%) Kinderprodukte bisher gleichermaßen im Internet und im Laden, der Trend zum Mobile Shopping wird jedoch nicht nachlassen. Allerdings ist hierbei anzumerken, dass bei der Befragung von Kunden, die in einem Onlineshop eingekauft haben, eine grundsätzlich starke Neigung zum E-Commerce nicht überraschend ist.
Im Rahmen der myToys.de-Umfrage rund ums Family-Shopping wurden 1.053 Eltern mit Kindern im Alter zwischen 0 und 15 Jahren befragt.

Diese Seite teilen