Im Juni bewegte sich die Entwicklung auf Vorjahresniveau, womit der Handel allerdings nicht zufrieden sein kann.

BBE-Möbel-Index

Die Umsätze im Möbelhandel liegen im ersten Halbjahr 2019 bei +0,5 Prozent

Der Juni ist in der Regel kein umsatz­starker­ Möbel-Monat. Aktuell bewegte sich die Entwicklung auf Vorjahresniveau, womit der Handel allerdings nicht zufrieden sein kann. Fürs gesamte erste Halbjahr hat der BBE-Möbel-Index – über sämtliche Betriebstypen – damit ein minimales Plus in Höhe von 0,5 Prozent ergeben. Im Bereich Küche läuft es nach wie vor etwas besser (Jan.-Juni 2019: +1,0%). Bei den Discountern war der Juni deutlich schlechter. Aufgelaufen liegen diese bis Juni bei + 0,7 Prozent.

Die Daten des BBE-Möbel-Index beruhen im Wesentlichen auf den Zahlen aus dem „Chefplan Online“ (CPO). Allein hier kann die BBE Handeslberatung auf über 100 Teilnehmer aus dem Möbelhandel zurückgreifen. Diese werden z.T. aus Einzelberatungen bzw. sonstigen Eigenerhebungen wie Erfa angereichert. Grundsätzlich sind alle Betriebstypen und -größen aus verschiedenen Einkaufsverbänden, darunter Alliance, EMV, Garant Möbel und MZE, vertreten. Wobei der Fokus deutlich auf Vollsortimentern bis 10.000 qm sowie Fachmärkten und Spezialisten liegt. Der BBE-Möbel-Index wird jeden Monat gemeinsam und exklusiv von der BBE Handelsberatung München und der „möbel kultur“ veröffentlicht.

Diese Seite teilen