Möbel Rieger

Die Planung in Heilbronn geht voran

„Rieger plant ein Möbelhaus neben Kölle“, hieß es vor einem halben Jahr von den Geschäftspartnern. Laut „stimme.de“ hoffte Benno Rieger damals noch auf eine Grundsatzentscheidung vor der Sommerpause. Nach Meinung des Rathauses fehlte jedoch ein entscheidendes Gutachten – die Marktanalyse.

Nun kümmert sich das Büro für Stadt- und Regionalentwicklung Dr. Donato Acocella um die Angelegenheit und bringt den Ansiedlungswunsch des Göppinger Unternehmens auf die Tagesordnung der letzten Sitzung des Gemeinderates in diesem Jahr, die am 22. Dezember stattfindet. Das Papier zur Fortschreibung des Flächennutzungsplanes für den „Neckargarten“ und zur Aufstellung eines Bebauungsplanes sowie das 52 Seiten umfassende Marktgutachten könnte eine Art Weihnachtsgeschenk für die Beteiligten sein. Die Gutachter kommen zu dem Schluss, dass das „Vorhaben zur Attraktivitätssteigerung des Gewerbe- und Handelsstandortes Heilbronn“ beitrage und dessen Funktion als Oberzentrum der Region stärke, so „stimme.de“.

Da der Gemeinderat und das Rathaus vermeiden wollen, dass der Bau des Möbelhauses den Betrieben in der Innenstadt Konkurrenz macht, bestärkten die Gutachter die Kommunalpolitik darin, das Angebot an Waren, die es auch in der Innenstadt gibt, auf eine Fläche von 800 qm zu begrenzen.

Diese Seite teilen