DGM

Decker erneut als klimaneutraler Möbelhersteller zertifiziert

Die Möbelwerke A. Decker aus Borgentreich wurden von der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) erfolgreich als „Klimaneutraler Möbelhersteller“ rezertifiziert. Das ostwestfälische Unternehmen war dem DGM-Klimapakt als  Hersteller beigetreten. Nun hat es nach 2016 und 2017 auch die Gesamtmenge seiner für das Jahr 2018 durch die Klimaschutzberatung GreenBlau aus Neustadt an der Weinstraße ermittelten CO2-Emissionen vollständig kompensiert.

„Der DGM-Klimapakt ist ein Schulterschluss der teilnehmenden Möbelhersteller, die dem Klimawandel zielgerichtet entgegentreten. Ihr Ziel ist die Analyse, Reduktion und Kompensation der CO2-Emissionen möglichst aller unternehmerischen Prozesse“, sagt DGM-Geschäftsführer Jochen Winning und freut sich über die erfolgreiche Rezertifizierung von Decker. Das Unternehmenerhält für sein vorbildliches Engagement das DGM-Label „Klimaneutraler Möbelhersteller“, „mit dem Sie werben dürfen und auch werben sollten“, wie Jochen Winning anmerkt: „Nicht zuletzt durch die Freitagsdemos von Schülern und Studierenden erfahren Maßnahmen für den Klimaschutz eine große Wirkung und Wertschätzung in der Öffentlichkeit. Unternehmen, die sich nachweislich für die Umwelt heutiger und zukünftiger Generationen einsetzen, profitieren auch wirtschaftlich. Konzerne, deren wirtschaftlicher Erfolg wissentlich auf Kosten der Umwelt erzielt wird, werden hingegen abgestraft.“

Ebenfalls positiv für alle am DGM-Klimapakt teilnehmenden Möbelhersteller: Durch die professionelle CO2-Bilanzierung erkennen sie Einsparpotenziale, die sich zum Beispiel auch vorteilhaft auf die Energiekosten auswirken können. Schließlich folgt auf die Analyse und Reduktion der CO2-Emissionen die Kompensation unvermeidlicher Emissionen. Hierfür erwirbt ein Unternehmen hochwertige Klimaschutzzertifikate von Projektbetreibern auf der ganzen Welt, die zum Beispiel der Aufforstung oder Trinkwasserversorgung zugutekommen.

„Der Klimawandel geht uns alle an und mit zielgerichteten Maßnahmen kann jeder etwas zum Erreichen der gesteckten Klimaziele beitragen. Wir sind stolz darauf, mit der Möbelindustrie ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen“, schließt Winning.

Diese Seite teilen