HDH

Bundesregierung fördert Baupolitik

Laut Koalitionsvertrag plant die neue Bundesregierung, Hemmnisse für das Bauen mit Holz zu reduzieren und ein Kompetenzzentrum für Wald und Holz ins Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zu integrieren. Das sei ein „sehr wichtiges Signal für die gesamte Branche“, kommentierte Johannes Schwörer, Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH) das Vorhaben. Für die Baupolitik sieht der Vertrag verschiedene Maßnahmen vor. Beispielsweise soll das Baukindergeld für Eltern den Ersterwerb von Wohneigentum erleichtern. Die Einführung einer Grunderwerbssteuer C könnte die Lage am Grundstücksmarkt entspannen. Freibeträge bei der Grunderwerbssteuer seien laut Schwörer ebenfalls ein richtiger Ansatz, allerdings solle darüber hinaus über eine bundesweite Senkung der Steuer auf 3,5 Prozent erfolgen.

Die steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierungen sowie ein Gebäudeenergiegesetz seien durchaus wichtige Fortschritte, „dennoch wären mehr Ambitionen für den Klimaschutz im Koalitionsvertrag notwendig gewesen“, findet der HDH-Präsident.

Diese Seite teilen