Nolte Küchen

„Best Place to learn“

Auch in Corona-Zeiten bleibt die Branche gefordert, dem Fachkräftemangel durch qualifizierten Nachwuchs entgegenzuwirken. So auch Nolte Küchen: Im letzten Jahr waren es noch 13 Kandidaten, die das Unternehmen zum neuen Ausbildungsturnus eingestellt hat. In diesem Jahr sind es sogar zwei mehr. Auf die übliche Einführungswoche müssen diese auch jetzt - unter Beachtung der Sicherheitsmaßnahmen - nicht verzichten. Geschäftsführer Eckhard Wefing sieht vor allem auch das Engagement zur Förderung des Nachwuchses bestätigt: „Das große Interesse an Nolte Küchen als Ausbildungsbetrieb ist eine wunderbare Bestätigung für uns und unser. Offenbar hat sich herumgesprochen, dass wir im vergangenen Jahr als ,Best Place to learn‘ ausgezeichnet wurden. Als Mitglied der Arbeitgeberinitiative Charta der Vielfalt stehen wir für Toleranz und Chancengleichheit. In unserem umfangreichen Aus- und Weiterbildungsprogramm erkennen die jungen Leute ganz offenbar Perspektiven für sich und eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Das ist mehr als erfreulich.“

Erstmals ist unter den 15 „Azubis“ auch ein Fachinformatiker für Systemintegration. Als weitere Berufe vertreten sind: Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, Holzmechaniker, Industriekaufleute und Elektroniker für Betriebstechnik. Zwei Kandidaten haben sich für ein duales Studium in den Bereichen BWL und Wirtschaftsinformatik entschieden.

Diese Seite teilen