Am 14. August beginnt bei der Schwind Home Company der Räumungsverkauf. Logo: moebel-schwind.de

Schwind Home Company

Aus für Aschaffenburger Traditionshaus

Bei der Schwind Home Company in der Aschaffenburger Innenstadt beginnt am 14. August der Räumungsverkauf. Nach 119 Jahren schließt das familiengeführte Traditionsmöbelhaus seine Türen. Einen genauen Termin dafür gibt es allerdings noch nicht. "Ende ist, wenn wir keine Möbel mehr haben", erklärte Inhaber Martin Stammel gegenüber dem "Main-Echo". Neben dem Warenbestand im Wert von über einer Mio. Euro wird auch das gesamte Inventar zum Kauf angeboten.

Als entscheidenden Grund für die Schließung des 5.000 qm EMV-Hauses führt Stammel die Lage des Geschäftes an. "Ein großflächiges Möbelhaus in der Innenstadt hat der Verbraucher nicht mehr auf dem Schirm", erläutert der Urenkel des Firmengründers Georg Schwind. Da Verbraucher den Möbelkauf mit Häusern auf der grünen Wiese assozieren würden, seien die Umsätze schleichend nach unten gegangen.

Daneben hätten notwendige Sanierungsarbeiten, die "bei laufendem Geschäftsbetrieb nicht zu bewerkstelligen" seien und der Fachkräftemangel zu der Entscheidung beigetragen, führt Stammel fort.

Von der Schließung nicht betroffen sind die im Gebäude befindlichen Partnergeschäfte Küchen Bauer, Technik & Ambiente Roland Reis und die Teppichgalerie Mashayek.

Diese Seite teilen