Mit dem Verkauf zusätzlicher Streuaktien hat sich das Grundkapital jetzt auf 67,85 Mio. Euro erhöht - Basis für die weitere Sanierung.

Alno

26,1 Mio. Euro mehr in der Kasse

Pflichtgemäß informiert die Alno AG heute über den Vollzug der beabsichtigten Kapitalerhöhung. Im Wortlaut der Ad hoc-Mitteilung heißt es, dass sich durch den Gesamtbruttoemissionserlös in Höhe von 26,1 Mio. Euro aus 8.698.326 neuen Stückaktien (Bezugspreis: 3 Euro) das Grundkapital der Gesellschaft um 22.615.647,60 Euro auf 67.846.945,40 Euro erhöht hat.

Der anteilige Betrag der Aktien am Grundkapital beträgt je 2,60 Euro. Über Fremdinvestoren hinaus wurden auch insgesamt 200.000 neue Aktien an die Mitglieder des Vorstands der Alno AG zugeteilt. Mit vollständigem Abschluss der Transaktion werde der Streubesitz der Aktien der Alno AG von weniger als 9 Prozent auf über 30 Prozent steigen.

Wer die neuen Aktien nun tatsächlich erworben hat, wurde nicht genannt, weil die Schwellen für die Stimmrechtsverteilung nicht überschritten wurden (s. dazu Meldung vom 28.2.). Erst zur nächsten Hauptversammlung wird dies öffentlich.

Diese Seite teilen