Salone del Mobile

2021 wird Mailand zum Messe-Cluster

Wie bereits am Freitag gemeldet, wird die Mailänder Möbelmesse angesichts der andauernden Coronavirus-Pandemie abermals vom kommenden Juni auf das nächste Jahr verschoben. Die Ausgabe vom 13. bis 18. April 2021, die zugleich das sechzigjährige Jubiläum bedeutet, wird dabei eine besondere werden: So werden die sonst alternierend stattfindenden „Satelliten“ zum gleichen Zeitpunkt zusammenkommen. 
Im April 2021 werden also die große Einrichtungsmesse Salone Internazionale del Mobile mit den Spezialmessen Workplace 3.0 (Büro), S.Project (ganzheitliches Wohnen) und Euroluce (Beleuchtung) mit der für ursprünglich 2020 geplanten EuroCucina (Küche), FTK (Technology for Kitchens) und Badausstellung geclustert.
Die branchenweite Messe werde eine neue Gelegenheit bieten, um Synergien der gesamten Lieferkette zu mobilisieren, so heißt es von Seiten der Messeveranstalter. Noch nicht veröffentlicht ist die Planung, wie sich die jeweiligen Themen auf dem Messegelände verteilen. Denn bislang galten alle Mailänder Messen in den letzten Jahren als vollbesetzt und ausgebucht. Ebenso bleibt die künftige Terminierung der Messen, die bislang im Zwei-Jahres-Zyklus liefen, noch unbeantwortet.
Auch aus Köln steht noch die Antwort aus, wie sich die LivingKitchen 2021 zu der Ballung der internationalen Küchenmessen – mit nur drei Monaten Abstand – stellt.

Diese Seite teilen