Heimtextil

2019 ersetzt der "Trend Space" den "Theme Park"

So früh wie nie: Franklin Till aus London, das Stijinstituut aus Amsterdam und Spott Trends & Business aus Dänemark trafen sich am 20. und 21. Februar in Frankfurt, um erste Ideen für die Heimtextil-Trends 2019 zusammenzutragen. Bei der Entwicklung konzentrieren sich die Mitglieder des Trend Councils auf aktuelle Strömungen aus den Bereichen Interior Design, Architektur, Mode und Kunst. Daraus definieren die Fachleute stilprägende Themen.

„Seit Jahrzehnten genießen die Heimtextil Trends ein weltweit beachtetes Renommee. Mit ihrer großflächigen und progressiven Inszenierung sind sie ein wesentliches Aushängeschild unserer Messe“, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt.

Und die Inszenierung sowie der Ort sind anders als sonst: Nicht im „Theme Park“, sondern im „Trend Space“ in Halle 3.0 wird, was im nächsten Jahr angesagt ist, in Szene gesetzt. Bei der Ausstellungskonzeption hat sich die Messe Frankfurt einen Partner an Bord geholt, und zwar die Agentur Atelier Markgraph. Diese plant eine interaktive Präsentation, die die Messe-Besucher mit analog-digitalen Erlebniswelten in die Welt der Highlights von morgen entführt.

Dank der Neuausrichtung der Heimtextil befindet sich der „Trend Space“ 2019 in Halle 3.0 in unmittelbarer Nähe zu internationalen Textildesignern, CAD/Cam-Anbietern und Digitaldruckmaschinenherstellern. So entsteht ein Areal voller Inspiration und Zukunftstechnologien.

Diese Seite teilen