Assmann

15 Prozent Umsatzplus

Positiver Abschluss: Der Büromöbelhersteller Assmann aus Melle vermeldet ein Umsatzwachstum von mehr als 15 Prozent für das vergangene Gesamtgeschäftsjahr. „Mit gut 97,5 Mio. Euro haben wir 2015 unser bestes Umsatzergebnis seit Einführung des Euros erreicht“, so Dirk Aßmann, Geschäftsführender Gesellschafter.

Nicht ganz unwichtig für den Erfolg sind laut Firmeninhaber unter anderem die ständige Verbesserung der internen Prozesse sowie die eigene gesteigerte Vertriebsstärke in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit dem Fachhandel. Im Rückblick auf das letzte Geschäftsjahr seien zudem der „Red Dot Design Award“ für das Programm „Applica“ sowie die beiden Auszeichnungen beim Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstands“ besondere Highlights für Assmann gewesen. Darüber hinaus bestätigte Creditreform dem Unternehmen kurz vor Weihnachten bereits zum dritten Mal in Folge eine sehr gesunde Bilanzstruktur und eine ausgezeichnete Bonität. „Wir werden uns auf diesen Erfolgen jedoch nicht ausruhen, sondern auch in den kommenden Jahren ganz im Sinne des Kaizen-Gedankens konsequent an weiteren Verbesserungen und Prozessoptimierungen arbeiten“, sagt Aßmann. So habe man bereits 2015 mit Projekten für 2016/2017 gestartet. Das Investitionsvolumen von mehreren Millionen Euro in die weitere Modernisierung der Produktion, die Optimierung von IT-Prozessen sowie ein neues Verwaltungsgebäude für den Vertrieb und vertriebsnahe Bereiche werde aus eigener Finanzkraft aufgebracht.

Diese Seite teilen