Krisha Buchholz, Vertriebsgeschäftsführer Porta Möbel, Ferdinand Uhde, erster Vorsitzender TSE e. V., Emanuel Clouth, Geschäftsleiter Porta Möbel Bergheim (v.l.n.r.). Foto: Porta

Porta Gruppe

135.000 Euro für den guten Zweck

Einen Spendenscheck in Höhe von 135.000 Euro haben Porta Möbel Vertriebsgeschäftsführer Krisha Buchholz und der Geschäftsleiter des Porta Einrichtungshauses in Bergheim, Emanuel Clouth, jetzt an den integrativ-inklusiven Sportverein TSE Erftstadt e. V. übergeben. Das Geld wurde nach der Flutkatastropheim an Ahr und Erft im Zuge der „Aktion Aufrunden“ in den 26 Porta Einrichtungshäusern und mehr als 100 SB-Möbel Boss Märkten gesammelt. Des Verein will mit der Spende die noch immer stark sichtbaren Folgen der Flutkatastrophe vom Juli 2021 beseitigt.

„Wir sind sehr dankbar, dass die Porta Gruppe im vergangenen Sommer an uns herangetreten ist und uns die gute Nachricht dieser riesigen Spende überbracht hat“, sagte der erste Vorsitzende des Sportvereins, Ferdinand Uhde, und ergänzt, dass der Verein mit der beantragten NRW-Wiederaufbauhilfe längst nicht alle Bauprojekte und Anschaffungen finanzieren kann. Auch knapp ein Jahr nach der verheerenden Flutkatastrophe seien die Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten auf dem Vereinsgelände in Erftstadt noch immer nicht abgeschlossen. Zudem hat sich der Verein ein zukunftsweisendes Investment in den wichtigen Bereichen Barrierefreiheit und Nachhaltigkeit auferlegt.

Krisha Buchholz und Emanuel Clouth bekräftigten im Rahmen der Scheck-Übergabe, dass das gesellschaftliche Engagement und der Einsatz für schwache und benachteiligte Menschen zur DNA der Porta Gruppe gehören. „Aus diesem Grund waren für unser Engagement die hervorragende Jugendarbeit des TSE als Stützpunktverein ‚Integration durch Sport‘ sowie seine Aktivitäten im Bereich Inklusion entscheidend für die Vergabe unserer Spende. Auch die nachhaltig ökologische Umsetzung der Wiederaufbauplanung und die künftige Barrierefreiheit der gesamten Sportanlage haben uns überzeugt“, betonten die beiden..

Die Porta Gruppe hatte noch in der Woche der Flutkatastrophe an Ahr und Erft seine Kund:innen bundesweit aufgerufen, die Entgelt-Beträge beim Bezahlen an der Kasse aufzurunden. So kamen nach wenigen Wochen knapp 180.000 Euro zusammen, die vom Unternehmen verdoppelt wurden. Von den so eingesammelten 360.000 Euro gehen 135.000 Euro an den TSE Erftstadt e. V. Die Übergabe der weiteren 225.000 Euro an die Kinderheim Dr. Dawo gGmbH in Rheinbach fand im März 2022 statt (moebelkultur.de berichtete).

Diese Seite teilen